RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
Umbrisch-Provenzalische Genusstage vom 16. bis 20. September

Wer in den nächsten Tagen in der Tübinger Altstadt unterwegs ist, wird sich vielleicht freuen, wenn ihm der Duft von provenzalischen und umbrischen Köstlichkeiten entgegenkommt. Denn trotz Corona-Krise findet der umbrisch-provenzalische Markt statt - nur in abgeschwächter Form und mit neuem Titel: anstelle eines Markts gibt es jetzt die umbrisch-provenzalischen Genusstage. Wie diese aussehen, lesen Sie hier.

Ein Stand an den anderen gereiht, so haben 90 Händler aus Perugia und Aix-en-Provence ihre Waren noch letztes Jahr auf dem Umbrisch-Provenzalischen Markt angeboten. Dieses Jahr kam die Corona-Pandemie dazwischen – aber der Stadt war es wichtig, den Markt dennoch stattfinden zu lassen.

Denn Tübingens Oberbürgermeister habe sich große Sorgen gemacht, was mit den Händlern passiert, wenn sie dieses Jahr nichts verkaufen können. Manche koste es vielleicht die Existenz, so Boris Palmer, denn auf dem Markt werde normalerweise ein guter Teil des Jahresumsatzes gemacht. Außerdem sei der Markt auch für die Tübinger wichtig, um zusammenzukommen. "Deshalb haben wir schon im Mai gesagt, wir werden alles versuchen, dass er stattfinden kann - in angepasster Form." Dass das nun gelungen sei, darüber sei er sehr froh, schloss Palmer.

Angepasst wurde auch der Titel: die Umbrisch-Provenzalischen Genusstage wurden diesmal virtuell vom Oberbürgermeister eröffnet.

Welche Änderungen sonst noch vorgenommen wurden, erklärte Veranstalter Hans-Peter Schwarz: So sei der Markt dieses Jahr deutlich kleiner. Statt 90 Ständen wie in der Vergangenheit, gebe es jetzt nur 30 Stände, und diese verteilen sich mit großem Abstand in der Stadt.

So finden sich die Stände unter anderem auf dem Holzmarkt, in der Kirchgasse und in der Marktgasse. Schilder weisen Gäste darauf hin, den Mindestabstand einzuhalten. Zur Sicherheit gibt es außerdem auch keinen Verzehr an Ort und Stelle.

Aber zum Ausgleich haben sich die Veranstalter etwas einfallen lassen, wie Schwarz erzählt: "Wir haben die Tübinger Händler und Gastronomen dazu aufgerufen, sich mit entsprechenden Angeboten hier an den Genusstagen zu beteiligen, weil auf dem Markt selber gibt's keine Marktgastronomie in dem Sinne, wie wir es bisher hatten." Viele Restaurants bieten nun parellel zum Markt umbrisch-provenzalische Gerichte auf ihren bestuhlten Freisitzen an: zum Beispiel ganze Menüs oder kleine Vorspeisenteller. Auch entsprechende Getränke gebe es im Sortiment.

Auf umbrisch-provenzalische Spezialitäten müssen die Besucher also nicht verzichten. Aber auf die Stände deutscher Händlerinnen und Händler leider schon. Diese können dennoch über das lokale Internetportal TüShop oder zeig-mir-tuebingen unterstützt werden.

Boris Palmer selbst hat das lokale Online-Shoppen in Tübingen schon ausprobiert: "Man nimmt sein Handy, macht gewissermaßen einen Videoanruf und lässt sich alles zeigen. Dann kommt das in den Einkaufskorb, später holt man es selber ab oder es wird einem zugeschickt. Also online einkaufen ohne dieses Rumgetippe." Der Oberbürgermeister findet diese Art von Shoppen jedenfalls sehr komfortabel und empfiehlt es.

Wer mediterranen Flair live erleben möchte, wenn auch anders als gewohnt, kann noch bis einschließlich Sonntag bei den Umbrisch-Provenzalischen Genusstagen vorbeischauen. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten und Ständen gibt es auf www.umbrisch-provenzalische-Genusstage.de.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 16.09.20 - 16:15 Uhr   -   794 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
5.000 ÖPNV-Beschäftigte legen Arbeit nieder Aufgrund der bundesweiten Tarifkonflikte um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im Öffentlichen Personennahverkehr legten, laut der Gewerkschaft ver.di, am heutigen Dienstag auch 5.000 Mitarbeiter in den Verkehrsbetrieben Baden-Württembergs ihre Arbeit nieder.
Foto: RTF.1
Ausstellung "Ehrenamtsgeschichten" vor Landratsamt eröffnet Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2020 eröffneten Tübingens Landrat, Joachim Walter, und Bürgermeisterin für Soziales, Ordnung und Kultur Dr. Daniela Harsch, gestern Abend gemeinsam die Ausstellung "Mit Geflüchteten erlebt: Ehrenamtsgeschichten aus dem Landkreis Tübingen".
Foto: Pixabay
Unangekündigte Schwerpunktkontrollen In unserer Region kam es heute zu mehreren unangekündigten Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV.

Weitere Meldungen