RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen/Baden Württemberg

Foto: RTF.1
Kita-Notbetreuung wird erweitert

Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg, soll das Angebot der Kita-Notgruppen ab dem kommenden Montag, dem 25. Mai, erweitert werden.

Wie diese Erweiterung in der Universitätsstadt Tübingen aussehen wird berichteten die Verantwortlichen diese Woche.

Neben den bereits betreuten Kindern, von Eltern in systemrelevanten Berufen, haben nun auch  nun auch Kinder von Alleinerziehende mit Präsenzpflicht im Studium, Kinder von Menschen die sich zu Hause um Pflegebedürftige Personen kümmern und solche mit besonderem Förderbedarf,ein  Anrecht auf Betreuung.  Erklärte Manferd Niewöhner, Leiter des Fachbereichs Bildung der Stadt Tübingen, im Interview mit RTF.1.

Eltern die Anspruch auf Kinderbetreuung haben, können die dazu notwendigen Unterlagen auf der Website der Stadt herunterladen. Die Rückmeldung der Stadt erfolgt dann mit Beginn der kommenden Woche.  

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 21.05.20 - 15:28 Uhr   -   681 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Corona-Krise trifft weniger Unternehmen negativ als noch im Mai Während im Mai jeder dritte Betrieb mit starken negativen Auswirkungen der Corona-Krise konfrontiert war, trifft dies mittlerweile nur noch für jeden fünften Betrieb zu. Das geht aus einer repräsentativen Befragung von Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.
Foto: pixelio.de - CFalk Foto: pixelio.de - CFalk
Wie die Grippe-Impfung das Schlaganfall-Risiko senken kann Warum können Grippeviren und andere Erreger Gefäßverschlüsse verursachen? Und warum empfehlen Mediziner die Influenzaimpfung als Prävention? Experten der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft erklären den Zusammenhang.
Foto: RTF.1
Bundesweite Warnstreiks im ÖPNV drohen Neben dem öffentlichen Dienst soll in den kommenden Tagen auch der öffentliche Personennahverkehr bestreikt werden. Das kündigte Verdi an. Grund: Die Arbeitgeber wollen keinen bundesweiten ÖPNV-Rahmentarifvertrag verhandeln.

Weitere Meldungen