RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Beratungsangebot

Foto: Pixabay.com
Psychologie-Gesellschaft bietet Corona-Hilfe im Web

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie bietet ab sofort psychologische Corona-Hilfe für alle Altersgruppen im Internet an. Das Beratungsangebot richtet sich an alle, die durch die Corona-Krise belastet sind und nach Unterstützung suchen.

Die weltweite Corona-Krise ist eine neue Situation, wie sie wohl keiner schon erlebt hat. Das führt zu Unsicherheit und zu menschlichen Problemen, bei denen Menschen auf Hilfe von anderen angewiesen sind. „Auf unserer Webseite haben Psychologinnen und Psychologen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie Angebote zusammengestellt, die für unterschiedliche Situationen Hilfe bieten", sagt  Prof. Birgit Spinath, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Dabei kann es zum Beispiel um Ängste gehen, Einsamkeit, Probleme in der Familie oder bei der Bewältigung des Alltags.

„Unser Angebot richtet sich an alle Altersgruppen: wir haben sowohl für Kinder und Jugendliche Tipps zum Umgang mit der Krise, als auch für deren Eltern, für alleinstehende Erwachsene oder ältere Menschen", erklärt Prof. Silvia Schneider, die als Sprecherin der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie die Website mit aufgebaut hat.

Die Website ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) und des Verbunds universitärer Ausbildungsgänge für Psychotherapie (unith). Das Beratungsangebot umfasst Texte und Videos zu verschiedenen Themen, die fortlaufend ergänzt und erweitert werden.

Zur Website: https://psychologische-coronahilfe.de

(Zuletzt geändert: Dienstag, 07.04.20 - 12:29 Uhr   -   1528 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Bundesweite Warnstreiks im ÖPNV drohen Neben dem öffentlichen Dienst soll in den kommenden Tagen auch der öffentliche Personennahverkehr bestreikt werden. Das kündigte Verdi an. Grund: Die Arbeitgeber wollen keinen bundesweiten ÖPNV-Rahmentarifvertrag verhandeln.
Foto: Bild von fernando zhiminaicela auf Pixabay
Ärztekammer und Hausärzteverband uneins über neue Corona-Strategie Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den von Gesundheitsminister Jens Spahn angekündigten Strategiewechsel im Kampf gegen Corona begrüßt. Der Hausärzteverband sieht die geplanten Fieberambulanzen hingegen skeptisch.
Foto: RTF.1
BW-Kultusministerin Eisenmann: Raumlüfter werden Problem nicht lösen Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann sieht in Lüftungsgeräten für Klassenzimmer keine hinreichende Lösung. In der Debatte um die Luftqualität in Klassenräumen und die Corona-Ansteckungsgefahr widerspricht sie damit Studien.

Weitere Meldungen