RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Vorstellung Doppelhaushalt 2020/2021

Auch das Land hat seinen Entwurf für den Doppelhaushalt 2020/2021 vorgestellt: Er umfasst insgesamt rund 102,6 Milliarden Euro. Ein Großteil des Geldes soll in die Bildung fließen - neue Lehrerstellen sollen geschaffen werden, um vor allem die Bereiche Inklusion, Informatik und Ethik stärken zu können.

Auch Polizei und Justiz sollen mit zusätzlichen Stellen ausgestattet und somit mit mehr Personal verstärkt werden.

Der Klimaschutz schlägt im Haushaltsentwurf mit 290 Millionen Euro zu Buche. Im Rahmen des "Notfallplan Wald" etwa sind neue Stellen in der Forstverwaltung vorgesehen, sowie finanzielle Unterstützung für die Klimaforschung und das Krisenmanagement.

Eine Schuldenrückzahlung ist nicht geplant, dafür aber auch keine neuen Schulden. Anfang November will die grüne Finanzministerin Edith Sitzmann den Entwurf in den Landtag einbringen. Verbschiedet werden soll er dann im Dezember.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pressefoto, Alexander Gonschior
Mehr Lohn für Beschäftige der Unikliniken gefordert Derzeit laufen die Tarifverhandlungen der Dienstleistungsgewerkschaft "ver.di" und den vier Unikliniken Tübingen, Heidelberg, Freiburg und Ulm.
Foto: RTF.1
Theateroffensive steht in den Startlöchern Bühnenkunst aus der Region gebündelt in Reutlingen. Am Freitag den 25. Oktober startet mit dem traditionellen Theaterfest die Theateroffensive, organisiert vom Kulturamt der Achalmstadt, in die neue Spielzeit.
Foto: RTF.1
Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen besucht die RTF.1-Redaktion Der Tübinger Regierungspräsident Klaus Tappeser besuchte RTF.1, weil es ihm ein besonderes Anliegen sei, sich ein Bild über die lokale Medienlandschaft zu machen. Den Medien komme gerade auch hier in der Region eine wichtige Vermittlerrrolle zwischen der Politik und den Bürgern zu. Bei seinem Besuch beantwortete Tappeser auch Fragen zu aktuellen Aufgaben und Herausforderungen des Regierungspräsidiums.

Weitere Meldungen