RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Region profitiert von Landesförderprogramm

Der Regierungsbezirk Tübingen profitiert vom Landesförderprogramm "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung". Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt 20 Projekte mit insgesamt rund 700.000 Euro. 60.000 Euro fließen in das Projekt "Kommunaler Flächenmanager" zur Aktivierung innerörtlicher Flächenpotenziale für Wohnzwecke der Stadt Albstadt. n.

52.500 Euro bekommt Dettingen an der Erms für das "Quartier Uhlandschule – Bahnhofstraße" zur Erstellung eines städtebaulichen Entwurfs mit dem Ziel, den Ortskern zu beleben. Für das "Gemeindeentwicklungskonzept Dormettingen" gibt es 15.000 Euro, für eine ganzheitliche Betrachtung des Innenentwicklungspotenzials, mit dem Ziel, Baulücken oder mindergenutzte Bereiche verfügbar zu mache


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Fahrgastverband Pro Bahn findet Warnstreik überzogen - Kritik an bestreikten Ansagezentren Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die massiven Bahnstreiks am Montagmorgen als überzogen kritisiert. Es habe keine rechtzeitige Ankündigung gegeben. Außerdem seien auch Ansagezentren bestreikt worden - die seien aber wichtig für die Information der Fahrgäste.
Foto: RTF.1
Fernverkehr der Bahn wegen Warnstreik der EVG bundesweit eingestellt Die Eisenbahn-Gewerkschaft EVG hat zum Warnstreik bei der Bahn aufgerufen. Im gesamten Bundesgebiet fallen Züge aus. Der Bahnverkehr im Südwesten ist massiv gestört. Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr bundesweit eingestellt. Die Internetseite der Bahn war bereits zeitweise überlastet.
Foto: RTF.1
Landtagsabgeordnete besichtigen das Naturtheater Die Grünen Landtagsabgeordneten Thomas Poreski aus Reutlingen und Manfred Kern aus Schwetzingen haben das Naturtheater Reutlingen besucht und sich über die Gegebenheiten informiert. Dort muss dringend gebaut werden - und die Betroffenen hoffen, im kommenden Doppelhaushalt des Landes berücksichtigt zu werden und entsprechende Fördermittel zu erhalten.

Weitere Meldungen