RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF1
Günstiger und schneller - CDU-Fraktion stellt Antrag auf Kindergärten in Holzständerbauweise

"Vorfahrt für unsere Kleinsten" soll das Motto für den neuen Doppelhaushalt 2019/2020 sein, so die Reutlinger CDU-Fraktion. Deshalb hat sie zwei Anträge zum Thema "Kinderbetreuung in Reutlingen" an die Stadt unter Oberbürgermeisterin Barbara Bosch gestellt.

Im ersten Antrag fordert die CDU-Fraktion von der Stadtverwaltung, sich drei der Kinderhäuser, die momentan geplant werden, genauer anzuschauen. Diese – so Fraktionsvorsitzender Rainer Löffler – seien deutlich zu teuer. Jedes Kinderhaus koste momentan bei der Stadt Reutlingen 4,7 Millionen Euro. Die Fraktion habe sich bei anderen Kommunen nach Alternativen erkundigt und sei damit auf die Holzständerbauweise gestoßen, die für 3 Millionen Euro pro Kindergarten realisiert werden könne.

Für den gleichen Preis könnten also fünf statt drei Kinderhäuser entstehen. Drei Kinderhäuser würden nach dem städtischen Vorschlag 14 Millionen Euro kosten, nach dem der CDU-Fraktion hingegen nur 9 Millionen. Doch nicht nur die Kosten seien ein erheblicher Aspekt für die Holzständerbauweise, denn diese sei ökologisch und würde eine kürzere Bauzeit bedeuten. Dadurch könnten schneller neue Kindergartenplätze geschaffen werden. Denn momentan bekämen zu viele Kinder keinen Kindergartenplatz. Das solle sich schnellstmöglich ändern.

Außerdem hat die Fraktion noch einen weiteren Antrag gestellt, bei dem es darum geht, die bestehenden Kindergärten wieder auf Vordermann zu bringen. Sie würden zunehmend Klagen von Eltern bekommen, dass die Kindergärten sich in einem schlechten Zustand befänden. Dagegen müsse etwas getan werden. Deshalb hat die CDU die Verwaltung aufgefordert, die Probleme bei den Kindergärten aufzulisten. Außerdem möchte die Fraktion wissen, was es kosten würde, die Kindergärten zu sanieren. Dafür soll dann auch Geld im Haushalt zur Seite gelegt werden.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixelio.de - Grey59 Foto: pixelio.de - Grey59
So kommt das Auto durch die Hauptuntersuchung - Vorbereitung ohne Technikwissen Alle zwei Jahre ist die Hauptuntersuchung (HU) für Pkw gesetzlich vorgeschrieben. Ohne HU-Plakette keine Weiterfahrt, denn hier geht es um die Verkehrssicherheit. Umso wichtiger ist es, den Prüforganisationen keinen Grund zu liefern, einem die Plakette zu verweigern. Lesen Sie, wie man das eigene Auto auch ohne Technikwissen auf den Test vorbereiten kann.
Foto: pixelio.de - Thomas Siepmann Foto: pixelio.de - Thomas Siepmann
Abgerutschte CSU braucht Koalitionspartner - Schwarz-Grün aber unwahrscheinlich Die CSU braucht im bayerischen Landtag einen Koalitionspartner, um weiter regieren zu können. Sie hat die absolute Mehrheit verloren und ist auf 36,8 Prozent gerutscht. Die starken Grünen, die auf Platz zwei landeten, werden es aber wohl nicht sein. Darauf deuten erste Interviews von Ministerpräsident Söder hin. Und die FDP? Die zitterte sich über die 5-Prozent-Hürde, könnte der CSU aber keine Mehrheit verschaffen.
Foto:
Verbraucherzentrale kritisiert "Höhle der Löwen" - Juror wehrt sich Wer bei Produkten aus der TV-Sendung "Höhle der Löwen" zugreift, muss seine Neugier oft mit hohen Preisen bezahlen, kritisiert die Verbraucherzentrale NRW. Denn später würden sie oft billig verramscht. Auch die Qualität sei vielfach enttäuschend. Juror Ralf Dümmel verteidigt das Vorgehen: "Willkommen in der Marktwirtschaft!"

Weitere Meldungen