RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Dettingen/Erms

Foto: RTF.1
Dettinger Bürgermeister Michael Hillert im Gespräch

Wenn ein Bürgermeister mit über 92% wieder gewählt wird, dann spricht das ganz klar für ihn. So geschehen in Dettingen/Erms. Bürgermeister Michael Hillert wird auch die kommende Amtszeit für die Gemeinde am Fuße der schwäbischen Alb zur Verfügung stehen. Mit uns sprach er über seine Wiederwahl und die Aufgaben, die nun auf ihn zukommen.

Es ist bereits die dritte Amtszeit, die Bürgermeister Michael Hillert nun antritt. Bereits seit 16 Jahren ist er Bürgermeister der Gemeinde Dettingen/Erms. Bei seiner Wiederwahl vor einer Woche bekam der 57-jährige über 92 Prozent der Stimmen. Gerade einmal 5,42 Prozent bekam seine Konkurrentin, eine Familienhelferin aus Sindelfingen. Doch diese hätte sich, laut Hillert, in Dettingen nicht wirklich blicken lassen und war daher keine ernsthafte Konkurrenz. Das hohe Wahlergebnis sei daher auch gar nicht so spektakulär, betont der Bürgermeister bescheiden.

Sich für die Belange seiner Gemeinde einsetzen – dass ist es, was Hillert möchte. Ihm liege es nicht, Dinge anzufangen und sie dann nicht zu beenden. Nun hat er noch einmal 8 Jahre lang die Möglichkeit, sich für die Bürger und ihre Belange stark zu machen. So will er den Schulneubau und die Sanierungen abschließen, sowie ein überlaufbecken auf den Weg bringen. Es gilt die anspruchsvolle Infrastruktur in Dettingen in Stand zu halten.

Aber nicht nur die Erhaltung der bestehenden Infrastruktur ist für Hillert wichtig. Auch in verschiedene neue Projekte will er investieren. So sei die Feuerwehr in Zukunft auch ein wichtiges Thema für ihn. Hier müsse man sich Gedanken machen, den heutigen Ansprüchen - vor allen in den Gewerbegebieten – gerecht zu werden. Und auch die Kinderbetreuungsplätze beschäftigen den Bürgermeister.

Dettingen ist natürlich auch von allgemeinen Themen, wie dem Demographischen Wandel, der Digitalisierung oder der Flüchtlingspolitik betroffen.

Wie Bürgermeister Michael Hillert zu diesen Themen steht, sehen Sie in einem ausführlichen Gespräch am Sonntag, nach den Nachrichten. Natürlich nur hier, auf RTF1.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Reise- und Linienbusse werden sicherer Die technische Sicherheit von Bussen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das zeigen die Ergebnisse des "TÜV Bus-Reports 2018". Die TÜV-Prüfer haben bei 12,2 Prozent aller bei der Hauptuntersuchung begutachteten Reise- und Linienbusse "geringe Mängel" und bei 15,3 Prozent "erhebliche Mängel" festgestellt.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Gerechtigkeit in Deutschland? Bevölkerung ist zwiegespalten Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Darüber ist die Meinung deutlich geteilt: 51 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren empfinden die Situation als eher gerecht, während 46 Prozent sie als eher ungerecht wahrnehmen. Die übrigen 3 Prozent sind unentschlossen. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung fühlen sich in unserer Gesellschaft persönlich angemessen behandelt. Während jeder Zehnte sich selbst sogar als bevorzugt einstuft, fühlt sich jeder Fünfte benachteiligt.
Foto: Pixabay.com
NABU fordert rasche Antriebswende bei Lkw Zum Start der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover fordert der NABU strenge CO2-Grenzwerte auch für Lkw. Angesichts des wachsenden Straßengüterverkehrs sei neben Effizienzsteigerungen zudem ein beschleunigter Umstieg auf elektrifizierte Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien dringend nötig. So müssten die Hersteller verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor setzen und Lkw anbieten, die mit Oberleitungen, Wasserstoff oder Batterien betrieben werden.

Weitere Meldungen