RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Metzingen

Foto: RTF.1
Einigung bei Sauter Feinmechanik

Jetzt kann wieder Normalität bei der Firma Sauter Feinmechanik GmbH aus Metzingen einkehren. Nachdem diese aus dem Arbeitgeberverband Südwestmetall ausgetreten war, hatten die Beschäftigten gestreikt. Jetzt ist der Arbeitskampf vorbei. Beide Parteien haben eine Einigung erzielt.

Die Einigung setzt sich aus einem Manteltarifvertrag der sich auf den des Jahres 2017 bezieht, sowie einem neuen Vertrag zusammen.

Der neue Vertrag sieht eine Einmalzahlung von 250 Euro für alle ausgebildeten Vollzeit-Beschäftigten, sowie anteilige Zahlungen für Azubis und Teilzeitbeschäftigte vor. Des Weiteren steigt das Entgelt am 1. Mai 2018 um 1,5 %. Dann im Januar der Jahre 2019 und 2020 jeweils um 1,2 %.

Michael Bidmon, Gewerkschaftssekretär der IG Metall zeigt sich zufrieden mit den neuen Verträgen.

"Wir haben die Tarifbindung die wir wollten erreicht. Wir haben die manteltariflichen Regelungen wieder Aktiv gestellt. Und wir haben Entgelderhöhungen, die etwas moderater ausfallen, als in der Metall und Elektroindustrie", so der Gewerkschaftssekretär IG-Metall.

Dennoch habe die Firma den Anschluss nicht verloren. Eine weitere Erhöhung sei noch möglich. Allerdings müsse dafür das Ergebnis stimmen. Zwei Kennzahlen seien aktuell wichtig. Zum einen die Kosten die Sauter bei der Nacharbeit an Produkten habe, zum anderen die Kosten die die Firma auf Grund von verspäteter Lieferung an Kunden habe. 

Wenn die Firma diese Kosten reduzieren könne, dann könne sie auch einen Teil des Eingesparten an die Mitarbeiter weitergeben. Wichtig sei es jetzt das Unternehmen neu auszurichten und in Entwicklung, sowie Maschinen investieren, so Rudloff.

Falls keine der beteiligten Parteien etwas anderes wünscht, gelten die Tarifverträge auch nach 2020 für die Sauter-Beschäftigten. Also ein Kompromiss mit dem alle gut leben können.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Reise- und Linienbusse werden sicherer Die technische Sicherheit von Bussen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das zeigen die Ergebnisse des "TÜV Bus-Reports 2018". Die TÜV-Prüfer haben bei 12,2 Prozent aller bei der Hauptuntersuchung begutachteten Reise- und Linienbusse "geringe Mängel" und bei 15,3 Prozent "erhebliche Mängel" festgestellt.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Gerechtigkeit in Deutschland? Bevölkerung ist zwiegespalten Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Darüber ist die Meinung deutlich geteilt: 51 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren empfinden die Situation als eher gerecht, während 46 Prozent sie als eher ungerecht wahrnehmen. Die übrigen 3 Prozent sind unentschlossen. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung fühlen sich in unserer Gesellschaft persönlich angemessen behandelt. Während jeder Zehnte sich selbst sogar als bevorzugt einstuft, fühlt sich jeder Fünfte benachteiligt.
Foto: Pixabay.com
NABU fordert rasche Antriebswende bei Lkw Zum Start der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover fordert der NABU strenge CO2-Grenzwerte auch für Lkw. Angesichts des wachsenden Straßengüterverkehrs sei neben Effizienzsteigerungen zudem ein beschleunigter Umstieg auf elektrifizierte Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien dringend nötig. So müssten die Hersteller verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor setzen und Lkw anbieten, die mit Oberleitungen, Wasserstoff oder Batterien betrieben werden.

Weitere Meldungen