RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Spende für Vesperkirche

Ab Sonntag haben Bedürftige wieder die Möglichkeit in die Reutlinger "Vesperkirche" zu kommen. In der kältesten Zeit des Jahres können sie dort vier Wochen lang warme Mahlzeiten bekommen und haben die Möglichkeit, sich mit anderen Menschen auszutauschen. Um dies zu ermöglichen, benötigen die Vesperkirchen jedes Jahr Spenden.

Dem Leiter der Vertriebsdirektion Nutzfahrzeuge Württemberg Thomas Witzel ist es ein persönliches Anliegen, die Reutlinger Vesperkirche zu unterstützen. Deshalb half er auch in diesem Jahr der Vesperkirche mit einer Spende.

Die Vesperkirche Reutlingen, vertreten durch Pfarrer Jörg Mutschler, nahm die großzügige Spende von der Mercedes Benz Niederlassung Reutlingen-Tübingen, dankbar entgegen. Mir den 3000 Euro können auch dieses Jahr wieder viele warme Mahlzeiten an Bedürftige ausgegeben werden.

„Es wendet die Not mancher Menschen, vieler Menschen, für einen Monat wenigstens" so der Pfarrer.

Vom 14. Januar bis zum 11. Februar 2018 sind die Türen der Reutlinger Nikolaikirche wieder geöffnet. Auch dank der Spende von Mercedes Benz.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Arbeitgeberverband der Unikliniken und ver.di gehen vorläufig ohne Ergebnis auseinander Der Arbeitgeberverband der baden-württembergischen Uniklinika (AGU) und ver.di sind heute bei der Fortsetzung der Verhandlungen zum Thema "Entlastung" vorläufig ohne Ergebnis auseinandergegangen. Der AGU hatte ver.di bereits am vergangenen Donnerstag ein modifiziertes einzigartiges Angebot vorgelegt.
Foto: RTF.1
Vesperkirche vom 14.01. bis 11.02. In Reutlingen startet am Sonntag die erste Vesperkirche der Region. Zum ersten Mal sollen in der Nikolai bis zu dreihundert Essen pro Tag ohne festen Preis, sondern gegen eine Spende ausgegeben werden.
Foto: RTF.1
Diözese kritisiert Schließung von Landes-Fond Die Diözese Rottenburg-Stuttgart kritisierte die Schließung des "Landes-Fonds für Opfer von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung".

Weitere Meldungen