RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Region Neckar-Alb

Foto: pixelio.de - FotoHiero Foto: pixelio.de - FotoHiero
Fahndung nach Exhibitionisten in Dettingen/Erms und Tübingen

Die Polizei fahndet nach einem Exhibitionisten, der am Dienstagnachmittag am Freibad in Dettingen/Erms vor einer Gruppe von 12 bis 14-jährigen Jungen onaniert hat. Bei trat der Unbekannte von außen an den Zaun im hinteren Bereich der Liegewiese heran.

Als die Kinder die Polizei verständigten, flüchtete er in Richtung Skaterplatz. Eine Fahndung blieb erfolglos. Der gesuchte Mann hat ein mitteleuropäisches Aussehen, ist rund 40 Jahre alt, 1,70 groß, von normaler Statur, hat eine Teilglatze, mit sehr kurz rasierten, haarkranzförmigen Haaren. Er war mit eine blauen Jeans, weißem T-Shirt und knöchelhohen Stiefeln bekleidet. Hinweise an die Kripo Reutlingen unter 07121/942-0.

Nach einem weiteren Exhibitionisten wird in Tübingen gefahndet. Dort onanierte ein etwa 25 Jahre alter, dunkelhäutiger Mann gegen 18 Uhr auf der Neckarinsel vor zwei Frauen. Er ist schlank, rund 1,80 groß, hat dunkle, kurze Haaren . Er war mit einer braunen Hose und einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Er floh mit auf einem Herren-Rad in Richtung Derendinger Allee/Neckarspitz. Hinweise an die Kripo Tübingen unter07071/972-8660.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Besonders starke Preisanstiege bei Lebensmitteln Die Preissprünge bei Lebensmittel sind in den vergangen Jahren deutlich stärker ausgefallen als die generelle Teuerung. Danach sind Lebensmittel von 2010 bis September 2017 um 16,3 Prozent teurer geworden. Insgesamt stieg die Inflation in dem Zeitraum allerdings nur um 9,6 Prozent.
Foto: RTF.1
Bund bekommt Kredit an Air Berlin wohl zurück - "gut verzinst" Der Bund wird seinen 150-Millionen-Euro-Kredit an die insolvente Airline Air Berlin wohl zurückbekommen - "gut verzinst". Das versichert der für die Insolvenz zuständige Generalbevollmächtigte Frank Kebekus.
Foto: RTF.1
Anfang November drohen wohl 4000 Kündigungen bei Air Berlin In wenigen Tagen könnte die insolvente Air Berlin rund 4000 Mitarbeitern die Kündigung ausstellen, sofern es keine Transfergesellschaft gibt. Dies sagte der für die Insolvenz zuständige Generalbevollmächtigte Frank Kebekus. Die Empörung über das per Bankbürgschaft gesicherte Gehalt von Air-Berlin-Vorstandschef Thomas Winkelmann empfindet Kebekus als Heuchelei.

Weitere Meldungen