RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Aktuell läuft

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Gülle ausgelaufen (Quelle: RTF.3)
Nach Gülle-Flut in Engstingen: Defekter Gärtank hatte keine Betriebserlaubnis Der lecke Gärtank einer Biogasanlage in Engstingen-Haid, aus dem rund 1,5 Millionen Liter Gülle ausliefen, hätte nicht befüllt sein dürfen. Das hat das Landratsamt am Donnerstag Abend auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. RTF.1 hatte die Anfrage schon am frühen Morgen gestellt, vom Landratsamt aber leider keine Antwort bekommen. Unser Sender war bereits vor Ort auf den Missstand hingewiesen worden. Die Gülle-Brühe war in sieben Gebäude eingedrungen und hatte dabei viele Keller und Lagerräume überflutet.

Freispruch - Urteil im Hotelbrand-Prozess Der Morgen des 4. November 2014: Nur durch das schnelle Eingreifen der nahegelegenen Feuerwehr ist Eningen knapp einer Brandkastrophe entgangen. Teile eines ehemaligen Hotels am Rathausplatz standen in Flammen - es war Brandstiftung. Unter den zwei Verletzen auch der vermeintliche Brandstifter.


Klaus Tappeser (Quelle: RTF.3)
Klaus Tappeser wirbt bei Neujahrsbürgertreff für politisches Engagement Die Stadt Hechingen hat zum Neujahrs-Bürgertreff in die Stadthalle Museum eingeladen - allerdings ohne Bürgermeisterin. Dorothea Bachmann musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Ihren Part übernahm der Erste Beigeordnete Philipp Hahn. Die Festrede hielt der im vergangenen Jahr neu ernannte Regierungspräsident Klaus Tappeser.

Cem Özdemir (Quelle: RTF.3)
Realo-Flügel setzt sich durch: Bad Uracher Cem Özdemir zweiter grüner Spitzenkandidat Der aus Bad Urach stammende und dem Realo-Flügel seiner Partei zugehörige Grünen-Politiker Cem Özdemir ist neben Katrin Goering-Eckhardt zweiter Spitzenkandidat der Grünen bei den kommenden Bundestagswahlen. In einer Mitglieder-Urabstimmung schnitt die ebenfalls den Realos zugehörige Katrin Goering-Eckhardt mit 70.6 Prozent der Stimmen am besten ab.