RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet

In der Region Neckar-Alb gibt es zahlreiche Weihnachtsmärkte, aber nur einer geht über die ganze Strecke vom 23. November bis zum 22. Dezember: der Reutlinger Weihnachtsmarkt. Seit Mittwoch haben jetzt die Stände, Buden und Attraktionen geöffnet - vom Riesenrad an der Stadthalle bis zum Eisstockschießen auf dem Albtorplatz. Am Mittwochabend hat Finanzbürgermeister Roland Wintzen den diesjährigen Markt eröffnet.

Ho, ho, ho, es weihnachtet sehr in Reutlingen. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause können die Besucher der Innenstadt wieder jede Menge Weihnachtsstimmung tanken. Die Weihnachtsmarkt-Tradition reicht ja bis zurück ins Mittelalter. Darauf wies Finanzbürgermeister Roland Wintzen bei der Eröffnung vor dem Naturkundemuseum hin. Doch mit den ersten Weihnachtsmärkten hat der diesjährige Markt nichts mehr gemeinsam.

"Die Weihnachtsmärkte, die sind im 14. Jahrhundert entstanden und waren sozusagen der Abschluss der Fastenzeit vor Weihnachten, die es damals noch gab", so Wintzen. "Heute kennt man sie nur noch vor Ostern, damals war die vor Weihnachtsmärkte waren Ein-Tages-Märkte, sogenannte Fleischmärkte, damit sich die Leute nach der Fastenzeit dann für Weihnachten eindecken konnten."

Das Warenangebot hat sich seitdem stark verändert und ist vielseitiger geworden. Und statt der Reutlinger Weihnachtsmarkt dauert auch längst nicht mehr einen Tag sondern mittlerweile einen ganzen Monat.

"Der Großteil, also 80 Prozent oder über 80 Prozent der Händler sind Händler, die Profis sind", sagte Marktleiter Norbert Brendle. "Die sind froh, dass wir von 28 Tage auf 30 Tage aufgestockt haben, die sind darüber glücklich, weil jeder Tag ist Umsatz, und wir haben aber ein paar Stände, die nicht über die gesamte Zeit vermietet werden"

Der Reutlinger Weihnachtsmarkt dauert aber nicht nur länger als früher, er ist auch größer. Nicht, was die Zahl der Händler angeht, sondern in Bezug auf die Wegstrecke, der derjenige zurücklegen muss, der alle Stände sehen will. Der Weihnachtsmarkt ist auseinandergezogen, weitläufiger. "Das Konzept ist während der Pandemie entstanden", sagte Finanzbürgermeister Wintzen, "und wir haben gesagt, wir wollen es dieses Jahr so durchführen, um mehr Platz zu haben, mehr Fläche generieren und hoffentlich auch mehr Besucher begrüßen zu können."

Und die sollen vor allem auch durch die Attraktionen angezogen werden: das Riesenrad an der Stadthalle. Nicht weit davon entfernt wartet die Schlittschuhbahn aus Kunststoff auf Besucher. Der Albtorplatz wartet mit Live-Bühne und Eisstockschießen auf. Und auch Weihnachtslieder sollen für weihnachtliche Stimmung sorgen.

Und wer jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, der kann gerne bis zum 22. Dezember auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt vorbei schauen. Die Stände sind täglich von 10.30 Uhr bis abends 20.30 Uhr geöffnet, Sonntags von 11 bis 20 Uhr.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 24.11.22 - 17:04 Uhr   -   413 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
26 Kurzgeschichten über das Leben - Neues Buch von Simone Hauswald und Martin Sowa vorgestellt Im Leben gibt es Momente, in denen man einen Mutmacher braucht oder sich neu motivieren muss. Während ihrer Karriere hat die ehemalige Top-Biathletin Simone Hauswald viele solcher Momente durchlebt. Nun hat sie nicht nur, aber auch für diese Situationen ein Buch geschrieben. Unterstützt wurde sie dabei von Martin Sowa, seines Zeichens Referent für Inklusionssport. Am Veröffentlichungstag haben sich Beide mit RTF.1 getroffen.
Foto: RTF.1
Tarifverhandlungen an Unikliniken abgebrochen: Sicht der Arbeitgeber Im Tarifstreit an den baden-württembergischen Unikliniken sind die Verhandlungen in der dritten Runde ohne Ergebnis abgebrochen worden. Grund dafür sei laut ver.di ein völlig inakzeptables Angebot der Arbeitgeberseite.
Foto: RTF.1
Nikolausmarkt in der Innenstadt In der Rottenburger Innenstadt ist am zweiten Adventswochenende so einiges los, denn es ist wieder Zeit für den traditionellen Nikolausmarkt.

Weitere Meldungen