RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Risiko

Foto: Institut für Schadenverhütung
Erhöhte Brandgefahr im Haushalt durch Lithium-Ionen-Akkus

Ob Notebook, Smartphone oder Spielgeräte wie Hover-Boards - in immer mehr Alltagsgegenständen stecken die brandgefährdeten Lithium-Ionen-Akkus. Sie versorgen Motoren oder Geräte mit Strom - und sind immer öfter Ursache gefährlicher Brände im eigenen Zuhause.

Am Freitag, den 13. Mai ist wieder bundesweiter Rauchmeldertag. Die Initiative "Rauchmelder retten Leben" nimmt diesen Tag zum Anlass, um mit neuer Landingpage und Video auf die erhöhte Brandgefahr durch Lithium-Ionen-Akkus im Haushalt hinzuweisen. Ob Notebook, Smartphone oder Spielgeräte wie Hover-Boards - in immer mehr Alltagsgegenständen stecken die brandgefährlichen Lithium-Ionen-Akkus. Sie versorgen Motoren oder Geräte mit Strom - und sind immer öfter Ursache gefährlicher Brände im eigenen Zuhause.

Fallzahlen von Bränden durch Lithium-Ionen-Akkus steigen

"Brände durch Lithium-Ionen-Akkus treten seit einigen Jahren immer häufiger auf. In unserer Datenbank sind sie mittlerweile als typisches Schadenbild deutlich erkennbar, und der Trend zeigt einen sich fortsetzenden Anstieg der Fallzahlen. Wir haben es mit einem neuen Alltagsrisiko zu tun", erklärt Dr. Hans-Hermann Drews vom Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) und ergänzt: Zu Bränden kommt es insbesondere durch technische Mängel, aber auch durch unsachgemäße Handhabung. Hier herrscht dringender Aufklärungsbedarf."

Homepage mit Video und eBook klärt Verbraucher auf

"Rauchmelder retten Leben" informiert mit einem vom IFS erstellten Video über die erhöhte Brandgefahr durch Lithium-Ionen-Akkus im Haushalt und gibt den Verbrauchern Hinweise zur Brandvermeidung. Zusätzlich erhalten Interessierte mit dem kostenlosen eBook "120 Sek. - Was tun, wenn's brennt?" lebenswichtige Hinweise zum richtigen Verhalten im Brandfall. Denn, sobald der Rauchmelder alarmiert, bleiben einem nur noch 120 Sekunden Zeit, um sich und andere in Sicherheit zu bringen. In dieser Situation entscheidet das richtige Verhalten über Leben und Tod. "Die wenigsten Menschen wissen, wie sie bei einem überraschenden Brand im Haushalt richtig reagieren. Das eBook bereitet Verbraucher mit konkreten Handlungsanweisungen gezielt auf das richtige Verhalten im Brandfall vor", sagt Norbert Schaaf, Vorsitzender der Initiative "Rauchmelder retten Leben".

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 12.05.22 - 16:59 Uhr   -   374 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto:
Kultur pur - Was die Museen derzeit zu bieten haben Wann waren Sie zuletzt im Museum? Und wissen Sie überhaupt, was in den zahlreichen Museen in der Region Neckar-Alb derzeit geboten ist? Zum Internationalen Museumstag, dem Tag, an dem auf die Vielfalt und Bedeutung der Kultureinrichtungen aufmerksam gemacht werden soll, haben wir ein buntes Potpourri an Eindrücken für Sie zusammengestellt.
Foto:
Hunger nach Bildern-Strawalde erhält Jerg-Ratgeb-Preis Aus den Händen von Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck hat der 90-jährige Künstler Jürgen Böttcher, alias Strawalde, den Jerg-Ratgeb-Preis in Empfang genommen.
Foto:
Rollstuhlfahrer in die Halfpipe Kultur vom Rande - das bedeutet Action und Spaß, jenseits aller Einschränkungen.

Weitere Meldungen