RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Metzingen

Foto: RTF.1
Stadt erweitert Schnelltest-Strategie

Die Verantwortlichen der Stadt Metzingen haben entschieden das Angebot für kostenlose Corona-Schnelltests deutlich zu erweitern.

Deshalb haben sie gemeinsam mit dem städtischen DRK, DLRG und der Metzinger Feuerwehr eine neue Teststrecke in der Festkelter eingerichtet: Dort kann man sich nun an drei Tagen der Woche auf das Coronavirus testen lassen. Die ehrenamtlichen Helfer sind jeweils dienstagabends von 18:00 bis 20:00 Uhr, und am Mittwoch- wie Samstagvormittag von 9:00 bis 11:00 Uhr in der Kelter anzutreffen.

Die notwendige Online Anmeldung erfolgt über https://www.terminland.de/teststelle-metzingen/ . Zum Termin mitgebracht werden sollte der, auf der Website hinterlegte, Fragebogen und ein gültiger Lichtbildausweis. Die getestete Person erhält im Anschluss einen Nachweis über das negative Testergebnis. Bei einer positiven Testung werden die Daten der Person an das Gesundheitsamt übermittelt und es wird ein PCR-Test durchgeführt. Oberbürgermeister Ulrich Fiedler betont, insbesondere wenn der Handel und andere Einrichtungen ihre Tor wieder öffnen können, sei es notwendig, der Bürgerschaft Anlaufstellen für kostenfreie CoronaTests zu bieten.- Für die Finanzierung muss derzeit noch die Stadt aufkommen, hier wünscht sich Fiedler mehr Unterstützung von Bund und Land.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 03.03.21 - 17:28 Uhr   -   600 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Bund investiert in Modernisierung des Hauptbahnhofs Um die Zahl der Bahnfahrgäste bis 2030 zu verdoppeln und die Schiene zu stärken, startet die Bundesregierung eine Offensive für attraktivere Bahnhöfe und investiert dafür in den nächsten fünf Jahren über 5 Milliarden Euro, dass erklärt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz in einer Pressemitteilung.
Foto:
Forscher lesen Ortungsdaten von Apple-Geräten aus Die von Apple angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll helfen, eigene Apple-Geräte zu finden. Zwar arbeitet die App verschlüsselt, Forscher der TU Darmstadt haben aber Sicherheitslücken gefunden.
Foto: RTF.1
Das Sahara-Staub Experiment: So viel Wüstenstaub ist in einem Eimer voller Schnee Farbenfrohe Sonnenaufgänge und -untergänge, ein gelber Himmel und ständig verschmutzte Autos und Fenster. Seit Februar weht immer wieder Saharastaub von Nordafrika nach Mitteleuropa. Die Meteorologen von WetterOnline sind mit einem Experiment der Frage nachgegangen, wieviel Staub bei uns angekommen ist. Dazu haben Sie einen Eimer einheimischen Schnee geschmolzen. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie hier:

Weitere Meldungen