RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
66 Prozent für Friedrich Merz - Reutlinger CDU-Mitglieder haben abgestimmt

66 % der Reutlinger CDU-Mitglieder wollen Friedrich Merz als neuen Parteivorsitzenden der CDU. Das ergab eine Mitgliederbefragung des CDU-Kreisverbands im Vorfeld des CDU-Parteitags. Die Reutlinger Parteimitglieder konnten ihre Stimmkarte per Post abgeben. Norbert Röttgen landete weit abgeschlagen bei 24%. Armin Laschet kam mit 10% auf den letzten Platz. Lesen Sie hier, was die drei Reutlinger Delegierten zum Ergebnis der Umfrage sagen:

Favorit im Reutlinger CDU-Kreisverband: Basis favorisiert Friedrich Merz 

Im Vorfeld des digitalen Parteitages am 15. und 16. Januar 2021 haben sich laut der Kreispressesprecherin Valérie Neumann 66 Prozent der Mitglieder des CDU-Kreisverbandes Reutlingen für Friedrich Merz als künftigen Parteivorsitzenden der CDU Deutschlands ausgesprochen.

Der Reutlinger CDU-Kreisverband hatte an seine Mitgliedern per Post eine Stimmkarte verschickt, um ein Meinungsbild zur bevorstehenden Wahl des CDU-Bundesvorsitzenden einzuholen.

Insgesamt gaben ihm 267 Mitglieder ihre Stimme. Auf Platz zwei wurde Dr.Norbert Röttgen mit 24 Prozent (99 Stimmen) gewählt. Auf Armin Laschet entfielen 41 Stimmen, das entspricht 10 Prozent. „Insgesamt 407 Mitglieder haben ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Das sind 43 Prozent der gesamten CDU-Mitglieder im Kreis Reutlingen", so Neumann.

CDU Reutlingen entsendet drei Delegierte

Der neue Parteivorsitzende wird auf dem CDU-Bundesparteitag am 15. und 16. Januar 2021 von 1001 dafür aufgestellten Delegierten gewählt. Für die Reutlinger CDU nehmen mit Michael Donth, Gabriele Gaiser und Manuel Hailfinger drei Delegierte am Bundesparteitag teil.

Reutlinger Delegierte vereinbaren Stimmensplitting zwischen Merz und Röttgen

Um den Willen der Reutlinger CDU-Mitglieder auf dem Bundesparteitag möglichst genau darzustellen, haben die drei Delegierten ein Stimmensplitting vereinbart: Zwei Delegierte werden für Friedrich Merz stimmen; ein Delegierter für Norbert Röttgen.

Die Stimmen der drei Reutlinger Delegierten zum Meinungsbild

Michael Donth MdB sagte: "Ich freue mich, dass sich die Mitglieder der CDU im Kreis Reutlingen so aktiv in die Diskussion und Meinungsfindung eingebracht haben. Allein 43 Prozent der Mitglieder haben sich an dieser schriftlichen Umfrage beteiligt, was für solch ein Verfahren eine hohe Zahl ist. Wir haben drei sehr gute und geeignete Bewerber für das Amt des Parteivorsitzenden."

Michael Donth: Friedrich Merz ist der geeignetste Kandidat

Donth sagte weiter: "Das Votum im Kreis zeigt eine klare 2/3-Präferenz für Friedrich Merz. Dieses Ergebnis deckt sich mit meiner eigenen Einschätzung, dass er in dieser Zeit der geeignetste der drei Kandidaten ist. An zweiter Stelle steht Norbert Röttgen, auch das hatte ich so erwartet. Wir drei Delegierten aus dem Kreis hatten den Mitgliedern zugesagt, dass wir ihr Votum respektieren und mit zum Parteitag nehmen wollen. Deshalb haben wir uns geeinigt, dass Gabriele Gaiser und Manuel Hailfinger für Friedrich Merz stimmen und ich Norbert Röttgen wählen werde, damit bilden wir den Willen unserer Mitglieder ab."

Gabriele Gaiser: Klarer Auftrag für Friedrich Merz

Stadtverbandsvorsitzende Gabriele Gaiser sagte: " Mit großer Mehrheit haben sich die Mitglieder im Kreisverband Reutlingen für Friedrich Merz als Vorsitzenden ausgesprochen. Dies ist ein klarer Auftrag für mich als Delegierte und ich freue mich sehr über das deutliche Ergebnis. Der Kreisverband hat richtigerweise dieses transparente Verfahren der Abstimmung an der Basis gewählt. Wie schon 2018 gebe ich meine Stimme mit großer Überzeugung Friedrich Merz, ihm wird es gelingen die wirtschaftspolitischen Probleme zu lösen und die CDU wieder zusammenzuführen."

Manuel Hailfinger: Merz steht für christdemokratische, wertkonservative, soziale und liberale Grundsätze

Kreisvorsitzender Manuel Hailfinger sagte: "Der Bundesparteitag steht für einen Aufbruch. Es ist nicht nur der erste rein digitale Parteitag in der deutschen Geschichte, sondern wir wollen im Laufe des Jahres mit dem neuen Vorsitzenden auch ein neues Grundsatzprogramm entstehen lassen, das aufbauend auf unseren christdemokratischen, wertkonservativen, sozialen und liberalen Grundsätzen im 21. Jahrhundert Bestand hat."

Hailfinger sagte weiter: "Unsere Mitglieder haben mit dem klaren Meinungsbild zum Ausdruck gebracht, dass sie dies vor allem Friedrich Merz zutrauen. Bei seinem Besuch im Oktober 2020 in Reutlingen hatte er betont, dass wir im Rahmen des Programmprozesses insbesondere über einen umfassenden Begriff von Nachhaltigkeit sprechen werden. Aber nicht nur in der Umweltpolitik, sondern eben auch in der Finanz-, Gesundheits-, Sozial- und Wirtschaftspolitik. Unabhängig vom Ausgang der Wahl am Samstag ist mir wichtig, dass sich im Anschluss die Reihen schließen und sich die Lager hinter dem neuen Parteichef sammeln."

Ann-Cathrin Müller: Einbindung der Mitglieder ist wichtig

Die Kreisvorsitzende der Reutlinger Frauen Union und Stellvertreterin von Hailfinger, Ann-Cathrin Müller, freute sich über die rege Teilnahme an der Abstimmung. „Wir möchten weiterhin versuchen, unsere Mitglieder so gut es geht bei solchen Entscheidungen einzubinden. Gerade die Frage um den neuen Parteivorsitzenden hat auch bei uns viele bewegt."

Parteitag erstmals in digitaler Form

Wegen der Corona-Situation wird der Parteitag erstmals in digitaler Form abgehalten. Aus formalen Gründen muss die digitale Abstimmung über den neuen Parteivorsitzenden von den Delegierten anschließend durch per Post abzugebende Stimmzettel nochmals bestätigt werden.

Mediale Berichterstattung und Umfragen klafften auseinander

In der medialen Berichterstattung war über Monate hinweg fast durchgehend Ministerpräsident Armin Laschet als Favorit für den Parteivorsitz bezeichnet worden. Demgegenüber kam Friedrich Merz - früher CDU-Fraktionsvorsitzender im Bundestag - über das Jahr 2020 hinweg in den deutschlandweiten Umfragen unter den CDU-Mitgliedern zum Parteivorsitz als Favorit durchgehend auf den ersten Platz. Der frühere Bundesumweltminister Norbert Röttgen lag dabei lange an dritter Stelle, und liegt derzeit vor Laschet auf Platz zwei.

Erstveröffentlichung: 14.01.2021 - 11:49

Jüngste Aktualisierung: 14.01.2021 - 13:48

Quellen: PM CDU Reutlingen / RTF.1

(Zuletzt geändert: Samstag, 16.01.21 - 18:53 Uhr   -   1174 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Bund investiert in Modernisierung des Hauptbahnhofs Um die Zahl der Bahnfahrgäste bis 2030 zu verdoppeln und die Schiene zu stärken, startet die Bundesregierung eine Offensive für attraktivere Bahnhöfe und investiert dafür in den nächsten fünf Jahren über 5 Milliarden Euro, dass erklärt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz in einer Pressemitteilung.
Foto:
Forscher lesen Ortungsdaten von Apple-Geräten aus Die von Apple angebotene Tracking-App „Wo ist?“ soll helfen, eigene Apple-Geräte zu finden. Zwar arbeitet die App verschlüsselt, Forscher der TU Darmstadt haben aber Sicherheitslücken gefunden.
Foto: RTF.1
Das Sahara-Staub Experiment: So viel Wüstenstaub ist in einem Eimer voller Schnee Farbenfrohe Sonnenaufgänge und -untergänge, ein gelber Himmel und ständig verschmutzte Autos und Fenster. Seit Februar weht immer wieder Saharastaub von Nordafrika nach Mitteleuropa. Die Meteorologen von WetterOnline sind mit einem Experiment der Frage nachgegangen, wieviel Staub bei uns angekommen ist. Dazu haben Sie einen Eimer einheimischen Schnee geschmolzen. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie hier:

Weitere Meldungen