RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Pfullingen

Foto: RTF.1
Bürgermeister Michael Schrenk in den Ruhestand versetzt

Das Reutlinger Landratsamt hat den Pfullinger Bürgermeister Michael Schrenk aus gesundheitlichen Gründen mit Wirkung zum 31.12.2020 in den Ruhestand versetzt. Diese Entscheidung sei am Montag rechtskräftig geworden. Das haben Landrat Thomas Reumann und die Leiterin des Amtes für Kommunalaufsicht und Rechnungsprüfung Elke Weiss bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Am 19.10 2014 haben die Pfullingerinnen und Pfullinger Michael Schrenk zu ihrem Bürgermeister gewählt. Schrenk konnte sich im ersten Wahlgang gegen vier Kandidaten durchsetzen und 64,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Seine eigentliche Amtszeit hätte bis zum 13.01.2023 gedauert.

Zuletzt hatte es immer wieder Unstimmigkeiten zwischen Schrenk und dem Gemeinderat gegeben. Im vergangenen Jahr war der Bürgermeister dann in den Pfingsturlaub gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Laut Landrat Thomas Reumann ist der Pfullinger Bürgermeister dauerhaft krank.

„Er hat hierüber auch regelmäßig entsprechende Krankmeldungen an das Rathaus gegeben und da gibt es dann einen rechtlichen Rahmen und wenn eine bestimmte Dauer überschritten ist, nämlich länger als drei Monate, dass dann eine Vermutung für eine Dienstunfähigkeit gilt und deshalb sind wir aktiv geworden", erklärt Reumann.

Die Amtsgeschäfte übernimmt aktuell Schrenks Stellvertreter Martin Fink. Die Mitglieder des Pfullinger Gemeinderates müssen in den kommenden Tagen und Wochen einen Wahltermin festlegen, damit Schrenks Nachfolger bestimmt werden kann. Dafür haben sie drei Monate Zeit.

Am morgigen Mittwoch plant Reumann den scheidenden Pfullinger Bürgermeister gebührend und im kleinen Kreis zu verabschieden und ihm eine Urkunde zu überreichen. Außerdem möchte Reumann Schrenks Arbeit in Pfullingen würdigen.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 14.01.21 - 13:50 Uhr   -   803 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Verbraucherzentrale Hamburg
Mogelpackung von Seitenbacher - Müsli 75 Prozent verteuert Das Frucht Müsli von Seitenbacher ist zur "Mogelpackung des Jahres 2020" gewählt worden. Dahinter: Milka und Kinder-Schokolade. Ein neues Portal soll Verbraucher warnen.
Foto: RTF.1
LINKE fordert kostenfreie FFP2-Masken Seit diesem Montag gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Maskenpflicht. Das heißt im öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen, am Arbeitsplatz sowie in Krankenhäusern und beim Besuch von Gottesdiensten müssen medizinische Masken getragen werden. Die LINKE Baden-Württemberg fordert deshalb kostenfreie FFP2-Masken für Haushalte mit geringem Einkommen.
Foto: pixabay.com
Gegenstand von Brücke geworfen Die Reutlinger Polizei fahndet nach zwei Unbekannten, die am Sonntagabend einen Gegenstand von einer Brücke auf die B27 geworfen haben.

Weitere Meldungen