RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
Veröffentlichung von Einwohnerdaten

Bürgerinnen und Bürger aus Tübingen, die nicht mit ihrem Namen und ihrer Adresse im Tübinger Adressbuch 2021 aufgeführt werden wollen, müssen dies rechtzeitig und in schriftlicher Form der Stadtverwaltung mitteilen.

Eine Begründung sei nicht erforderlich, heißt es in einer Pressemitteilung.

Personen, die bereits im aktuellen Adressbruch der Datenweitergabe widersprochen haben, werden automatisch auch in der kommenden Ausgabe nicht veröffentlicht. Der Widerspruch muss bis spätestens am 26. Oktober bei der Stadtverwaltung eingehen. Widersprüche werden nicht telefonisch und nicht per Email entgegengenommen.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 27.09.20 - 07:39 Uhr   -   492 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der B 27 Bei einem Verkehrsunfall, der sich sich am Dienstagabend auf der B27 zwischen Tübingen und Hechingen ereignet hat, wurden zwei Personen schwer verletzt.
Foto: pixabay.com
Neue Lebensentwürfe: FDP will "Verantwortungsgemeinschaft" einführen Der FDP-Antrag "Selbstbestimmte Lebensentwürfe stärken - Verantwortungs-gemeinschaft einführen" war Thema einer öffentlichen Anhörung im Bundestag. Mit einer "Verantwortungsgemeinschaft" sollen dem Antrag zufolge die Lebensrealitäten der Menschen besser abgebildet werden können. Dies vor dem Hintergrund einer zunehmenden Vielfalt der Lebensformen und Lebensentwürfe: Zwei oder mehr Menschen, die außerhalb einer Ehe oder von Verwandtschaft Verantwortung füreinander übernehmen wollen, sollten besser anerkannt und gefördert werden, beantragte die FDP.
Foto: Bild von Simon Orlob auf Pixabay
"In 28 Tagen sind alle Intensivbetten belegt!" - Kassenärztliche Vereinigung warnt vor Kollaps Die Kassenärztliche Vereinigung warnt vor einem Kollaps des deutschen Gesundheitssystems: Eine Modellrechnung habe ergeben, dass in 28 Tagen alle Intensivbetten in Deutschland belegt sind. In Tübingen sind heute bereits 90 % aller Intensivbetten belegt. In Reutlingen sind 72 % belegt. Im Zollernalbkreis sind 79% belegt. Derzeit werden in der Region 4 Covid19-Patienten beatmet. Insgesamt verfügt die Region Neckar-Alb noch über 34 freie Intensivbetten.

Weitere Meldungen