RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen-Betzingen

Foto: RTF.1
Piratenpartei lädt zum Landesparteitag

Im kommenden Jahr finden sowohl die Landtags- als auch die Bundestagswahlen statt. Auch die Piratenpartei Baden-Württemberg will zur Bundestagswahl antreten.

Am Samstagvormittag hatte die Partei deshalb sowohl zum Landesparteitag als auch zur Aufstellungsversammlung nach Reutlingen in die Julius-Kemmler-Halle eingeladen.

Warum sie ihre Aufstellungsversammlung und den anschließenden Landesparteitag ausgerechnet hier abhalten erklärte uns der Borys Sobieski, zur Zeit des Interviews noch der Landesvorsitzende der Piraten. Die Julius-Kemmler-Halle habe ihm und seinen Parteikollegen schon immer gefallen, außerdem sei die Zusammenarbeit mit der Stadt Reutlingen bisher immer gut verlaufen, so der Politiker. 

Viel wichtiger als die Frage nach dem "Warum hier?", war am Samstag aber natürlich die Frage nach dem "Was genau ?". Was genau wollen die Piraten nach ihrem möglichen Einzug in Bundes – und Landtag im nächsten Jahr durchsetzen?

Seiner Partei gehe es seit jeher um Transparenz in der Politik, wie auch eine digitale und gesellschaftliche Transformation, so Sobieski. Und Landtagskandidat und - Stand Samstagvormittag- stellvertretender Vorsitzender Oliver Burkardsmaier ergänzte, dass auch die Verkehrswende  einen wichtigen Punkt, auf der Agenda der Piraten, darstelle.

Um hier etwas verändern wäre der Einzug in den Baden-Württembergischen Landtag ein wichtiger Schritt, die Chancen dahingehenden schätzt Burkardsmaier als äußerst gering ein. Das Landtagswahlrecht in Baden-Württemberg mache es, insbesondere kleineren Parteien, sehr schwer in den Landtag einzuziehen. 

Dementsprechend hat die Piratenpartei, gemeinsam mit anderen Parteien, Klage gegen die entsprechenden Wahlkampfhürden eingelegt.

Am Samstag und Sonntag müssen die Piraten zunächst einmal selbst wählen und zwar einen neuen Landesvorstand und ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl.

(Zuletzt geändert: Samstag, 26.09.20 - 17:44 Uhr   -   453 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Neue Lebensentwürfe: FDP will "Verantwortungsgemeinschaft" einführen Der FDP-Antrag "Selbstbestimmte Lebensentwürfe stärken - Verantwortungs-gemeinschaft einführen" war Thema einer öffentlichen Anhörung im Bundestag. Mit einer "Verantwortungsgemeinschaft" sollen dem Antrag zufolge die Lebensrealitäten der Menschen besser abgebildet werden können. Dies vor dem Hintergrund einer zunehmenden Vielfalt der Lebensformen und Lebensentwürfe: Zwei oder mehr Menschen, die außerhalb einer Ehe oder von Verwandtschaft Verantwortung füreinander übernehmen wollen, sollten besser anerkannt und gefördert werden, beantragte die FDP.
Foto: Bild von Simon Orlob auf Pixabay
"In 28 Tagen sind alle Intensivbetten belegt!" - Kassenärztliche Vereinigung warnt vor Kollaps Die Kassenärztliche Vereinigung warnt vor einem Kollaps des deutschen Gesundheitssystems: Eine Modellrechnung habe ergeben, dass in 28 Tagen alle Intensivbetten in Deutschland belegt sind. In Tübingen sind heute bereits 90 % aller Intensivbetten belegt. In Reutlingen sind 72 % belegt. Im Zollernalbkreis sind 79% belegt. Derzeit werden in der Region 4 Covid19-Patienten beatmet. Insgesamt verfügt die Region Neckar-Alb noch über 34 freie Intensivbetten.
Foto: RTF.1
Anfeuern mit Maske - Heimspiel der Tigers unter Coronabedingungen Am Sonntag den 1. November ist es soweit, dann wollen die Basketballer der Tigers Tübingen bei ihrem ersten Heimspiel der Saison die Paderborn Baskets in der Paul Horn Arena empfangen.

Weitere Meldungen