RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Schulen, ÖPNV, Betriebe

Foto:  Pixabay
Politiker für staatliches Corona-Luftfilter-Programm

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gerade in geschlossenen Räumen wächst die Unterstützung für ein mögliches Bund-Länder-Programm zur Anschaffung tausender mobiler Filteranlagen, um die Aerosole in Schulen, Kitas und Betrieben zu mindern.

"Einer staatlichen Förderung des Einbaus von Filteranlagen zur Reduzierung von Aerosolbildungen stehe ich offen gegenüber", sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Georg Nüßlein (CSU) dem Tagesspiegel. Nüßlein betonte, es sei aber wichtig, dass zunächst der positive Effekt wissenschaftlich belegt ist und die technischen Fragen hinreichend geklärt sind.

Aus Sicht des SPD-Gesundheitspolitikers Karl Lauterbach ließe sich mit mobilen Filteranlagen schon für 500 bis 600 Euro auch die Aerosolkonzentration zum Beispiel in einem Klassenraum deutlich mindern. Auch der Linken-Gesundheitsexperte Achim Kessler forderte ein staatliches Filteranlagen-Programm: "Dazu könnten auch öffentliche Verkehrsmittel zählen, zumal hier eine Kontaktnachverfolgung nahezu unmöglich ist", sagte Kessler dem "Tagesspiegel". Filteranlagen seien "kein Wundermittel, die uns von heute auf morgen wieder alles erlauben werden, aber sie können dabei helfen", sagte Kessler.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagt dagegen dem "Tagesspiegel": "Schulen können bereits jetzt mit einigen grundlegenden Maßnahmen wie festen Gruppen, regelmäßigem Lüften, Unterricht im Freien oder Masken auf den Gängen das Übertragungsrisiko mindern. Das muss sofort flächendeckend umgesetzt werden, anstatt auf Entscheidungen über Lüftungsanlagen und Filter zu warten."

(Zuletzt geändert: Montag, 24.08.20 - 08:51 Uhr   -   1061 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Zwei Verletzte: Verdacht auf illegales Autorennen zwischen Reutlingen und Bad Urach Wegen des Verdachts eines unerlaubten Autorennens ermittelt die Verkehrspolizei Tübingen gegen zwei Autofahrer nach einem Verkehrsunfall. Der hatte sich am Samstagmittag gegen 16 Uhr auf der Bundesstraße 28 im Bereich der Abfahrt Metzingen/Maienwaldknoten in Fahrtrichtung Bad Urach ereignet. Ein 21-Jähriger Golf GTI-Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Lesen Sie hier die ganze Geschichte:
Foto: RTF.1
Einweihung - Sanierung des Hauptspielfelds des TSV Sondelfingen abgeschlossen Saftig grüner Rasen - einladend, um gleich eine Runde Fußball zu spielen. Doch noch müssen sich die Spielerinnen und Spieler gedulden, denn der neu angesäte Rasen ist noch nicht für den Sportbetrieb freigegeben.
Foto: pixelio.de - escapechen Foto: pixelio.de - escapechen
Gemeinden investieren in Glasfaserausbau In den Zeiten der Pandemie wurde deutlich, wie wichtig der Breitbandausbau für das tägliche Leben ist.

Weitere Meldungen