RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Landwirtschaftsminister Peter Hauk zu den neuen Regelungen für die Schweinehaltung

Schweine sollen künftig mehr Platz erhalten und nicht mehr wie jetzt in engen Metallrahmen gehalten werden. Diesen Entschluss fasste der Bundesrat am Freitag. Der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk äußerte sich zu den neuen Auflagen für Landwirte allerdings kritisch.

Damit sich die Landwirte auf die neuen Regelungen einstellen können, wurde eine Übergangsfrist von 8 Jahren für die Angleichung der jetzigen Haltungsstandards beschlossen. Landwirtschaftsminister Hauk sieht diese Übergangsregelung als „schwer zu tragenden Kompromiss", hat aber dennoch zugestimmt. Den Landwirten müsse ausreichend Zeit gegeben werden, um ihre baulichen Anlagen rechtzeitig auf den neuesten Stand bringen zu können.

Die Bauern bräuchten die Gewissheit, dass sich die neuen Gebäude amortisierten, so der Landwirtschaftsminister. Zudem seien alle Gebäude damals mit dem Segen des Staates gebaut und genehmigt worden. Hauk hält es für schwierig den Landwirten jetzt weitere bauliche Maßnahmen vorzuschreiben. Damit gehe ein Zwang zur Investition für mittelständische Familienbetriebe einher.

Abschließend erklärte Hauk, dass sich zwar die großen Betriebe in Nordrheinwestfalen und Schleswig-Holstein die baulichen Maßnahmen leisten könnten, die Familienbetriebe hierzulande aber nicht. Die lägen oft am Ortsrand und hätten nicht nur mit dem Kostenaufwand, sondern auch mit den Baugenehmigungen zu kämpfen.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 09.07.20 - 16:49 Uhr   -   446 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
Regionaler Export zieht an Hoffnungsschimmer im regionalen Export: Nach starkem Rückgang im April und Mai sorgt der Juni für eine Trendwende.
Foto: RTF.1
So gelingt der friedliche Umgang mit Wespe & Co Sommerzeit ist Wespenzeit. Bei sommerlichen Temperaturen dauert es nicht lange, bis beim Mittag- oder Abendessen unter freiem Himmel die gelb-schwarzen Flieger angelockt werden. Gerade dann können Wespen lästig werden. Von den acht einheimischen sozialen Wespenarten trifft dies allerdings nur auf zwei Arten zu: die Deutsche und die Gemeine Wespe.
Foto: Pixabay.com
Worauf Diabetiker an Naturgewässern achten sollten Mit Diabetes mellitus den Sommer genießen - aber Vorsicht an Badeseen und am Meer: Bei Abkühlung in Naturgewässern sollte besonders auf den Glukosespiegel und Hautverletzungen geachtet werden.

Weitere Meldungen