RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
Führerschein gegen Monatskarte - Aktion anlässlich des Klimastreiks

Anlässlich des aktuellen Klimastreiks startet die Stadt Tübingen eine neue Aktion: Diejenigen, die ihre Autoschlüssel, den Fahrzeugschein und ihren Führerschein abgeben, erhalten gratis eine Monatskarte für Bus und Bahn in Tübingen.

Die Stadt erhofft sich dadurch generell mehr Busfahrende. Wer das Busangebot erst einmal ausprobiere, lasse sich vielleicht dazu verleiten, dauerhaft umzusteigen, so Oberbürgermeister Boris Palmer.

Der Tausch kann am Freitag am Stand der Stadtverwaltung an der Neckarbrücke / Ecke Gartenstraße zwischen 10 und 10:45 Uhr vollzogen werden. Wer das nicht schafft, kann noch bis zum 27. September nach vorheriger Anmeldung im Tübinger Rathaus vorbei kommen.

Die Anmeldung ist möglich unter: 07071 204-1800 oder per E-Mail an umwelt-klimaschutz@tuebingen.de.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pressefoto, Alexander Gonschior
Mehr Lohn für Beschäftige der Unikliniken gefordert Derzeit laufen die Tarifverhandlungen der Dienstleistungsgewerkschaft "ver.di" und den vier Unikliniken Tübingen, Heidelberg, Freiburg und Ulm.
Foto: RTF.1
Theateroffensive steht in den Startlöchern Bühnenkunst aus der Region gebündelt in Reutlingen. Am Freitag den 25. Oktober startet mit dem traditionellen Theaterfest die Theateroffensive, organisiert vom Kulturamt der Achalmstadt, in die neue Spielzeit.
Foto: RTF.1
Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen besucht die RTF.1-Redaktion Der Tübinger Regierungspräsident Klaus Tappeser besuchte RTF.1, weil es ihm ein besonderes Anliegen sei, sich ein Bild über die lokale Medienlandschaft zu machen. Den Medien komme gerade auch hier in der Region eine wichtige Vermittlerrrolle zwischen der Politik und den Bürgern zu. Bei seinem Besuch beantwortete Tappeser auch Fragen zu aktuellen Aufgaben und Herausforderungen des Regierungspräsidiums.

Weitere Meldungen