RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Winnenden

Foto: RTF.1
10 Jahre nach dem Amoklauf

Es war kurz nach neun Uhr, als ein ehemaliger Schüler, der 17-Jährige Tim K., die Albertville-Realschule betritt und das Feuer eröffnet. Er tötet neun Schülerinnen und Schüler und drei Lehrerinnen. Auf seiner Flucht vor der Polizei erschießt er drei weitere Menschen und schließlich sich selbst. Dreizehn Opfer überleben die Tat schwerverletzt. Die Waffe hatte der Amokschütze seinem Vater, einem Sportschützen, entwendet.

Fünf Jahre später wird im städtischen Schlossgarten eine Gedenkstätte eingeweiht, die die Erinnerung an die Opfer der Bluttat wachhält: der "gebrochene Ring" des Bildhauers Martin Schöneich. Im Innenkreis sind die Namen der Getöteten eingraviert. Sie war heute – am zehnten Jahrestag des Amoklaufs – wie schon damals eine der Anlaufstellen für Hinterbliebene und Überlebende im Kampf gegen das Vergessen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Neue Sauerstoff-Technik soll Diagnostik von Gehirnerkrankungen verbessern Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben eine neue Technik entwickelt, um mithilfe von Sauerstoff Gehirntumoren im Magnetresonanztomografen (MRT) besser erkennen zu können. Das Verfahren könnte künftig auch bei anderen Erkrankungen wie Alzheimer oder Multiple Sklerose wertvolle Informationen liefern.
Foto: German Bionic Pressebild
Flughafen Stuttgart testet Roboteranzüge für Gepäck-Mitarbeiter Als erster Airport europaweit testet der Flughafen Stuttgart Roboter-Anzüge für Mitarbeiter, so genannte Exoskelette. Nachdem sie bislang Hollywood-Figuren wie Iron Man zusätzliche Kraft verliehen, setzen sie sich inzwischen ganz real durch. Der Flughafen Stuttgart will mit den Anzügen seine Mitarbeiter in der Gepäckabfertigung entlasten.
Foto: RTF.1
Baggersee gehört jetzt Fischereiverein Der Kirchentellinsfurter Baggersee - bislang in Besitz der Karl und Ernst Epple GmbH - gehört jetzt dem Fischereiverein Reutlingen, der jetzt einhundert Prozent der Anteile an der GmbH übernommen hat.

Weitere Meldungen