RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Vielfältige Kultur - Institutionen unterschreiben Baden-Württemberger Erklärung der Vielen

Kunst ist für alle da. Diesen Vorsatz nimmt sich die sogenannte "Baden-Württemberger Erklärung der Vielen" zu Herzen. Kunst und ihre Einrichtungen sollen demnach offene Räume sein, die Vielen gehören. Kulturinstitutionen und -akteure aus Baden-Württemberg können diese Erklärung seit dem 1. Februar unterzeichnen. Zu den Erstunterzeichnern gehören auch die Reutlinger Institutionen WPR, Tonne, VHS und franz.K.

Gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung und für Vielfalt in der Kultur positionieren sich die Institutionen und Akteure mit ihrer Unterzeichnung. Doch sie beziehen damit nicht nur Stellung. Auch verpflichten sie sich damit, anderen Institutionen zu helfen und sie zu verteidigen, sollten diese von rechtspopulistischer Seite angegriffen werden, so franz.K-Vorstand Andreas Roth.

Denn Vielfalt sei wichtig in der Kunst. Spieler aus 15 Nationen spielen bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und auch die Volkshochschule hat etliche Schüler verschiedenster Nationalitäten. Solidarität unter den Kulturschaffenden sei enorm wichtig, damit keine rechtspopulistischen Angriffe die Kunst- und Kulturangebote beeinträchtigen können.

Solche hätten die Institutionen vermehrt feststellen müssen, erklärt Roth. Es gebe Anfragen in allen Parlamenten und sogar Drohungen. In Baden-Württemberg gebe es Anträge, Zuschüsse zu kürzen.

Ein solcher Angriff auf die Kulturfreiheit sei ein Angriff auf die Demokratie, so WPR-Intendant Cornelius Grube. Die Reutlinger Kultureinrichtungen wollen dagegen einstehen und Reutlingen damit als eine „Stadt der Vielen" machen.

Es sei wichtig sich klar zu positionieren und für die demokratische Gesellschaft einzutreten, so Roth. Es sei noch genug zu tun, die Gesellschaft tatsächlich demokratischer zu machen. Von den "alten Rezepten aus der Mottenkiste", bei denen Menschen ausgeschlossen würden, seien schlechte Erfahrungen gemacht worden. Dies müsse in jeder Hinsicht bekämpft werden.

Die „Erklärung der Vielen" wurde im November 2018 in Berlin eingeführt und von zahlreichen Städten und Bundesländern übernommen. In Baden-Württemberg haben bereits über 100 Einrichtungen und Akteure unterzeichnet.





Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Verdauungsschnaps tut dem Magen nicht gut - Was stattdessen hilft Schnaps gilt noch immer als Hausmittel bei Magenproblemen - zu Unrecht. Warum Alkohol dem Magen nicht gut tut, und was besser hilft, lesen Sie hier.
Foto: pixelio.de - Viktor Mildenberger Foto: pixelio.de - Viktor Mildenberger
Deutschland stockt Vorrat an Jodtabletten deutlich auf Zur Vorsorge für einen schweren Reaktorunfall will Deutschland seinen Vorrat an Jodtabletten erheblich aufstocken. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat laut WDR bei einem Hersteller in Österreich 190 Millionen dieser Tabletten bestellt. Das ist fast das Vierfache des jetzigen Bestandes. Die Tabletten sollen im Fall einer Freisetzung radioaktiver Stoffe an die Bevölkerung verteilt werden.
Foto: RTF.1
McDonalds-Becher werden Trockenbauwände - Wie der Konzern Müll reduzieren will Beim Fast Food fällt viel Müll an: Die Speisen sind einzeln verpackt. Weil Klima und Umwelt den Menschen immer wichtiger werden, reagiert die Branche. Ob Chicken-McNuggets-Schachtel aus Pappe oder der McFlurry-Becher mit Plastikdeckel - Branchenriese McDonald"s will hier ab Oktober deutlich zurückfahren. Seine Getränkebecher werden bereits zu Trockenbauwänden recycelt. Bei der Rindfleischproduktion soll außerdem weniger CO2 entstehen.

Weitere Meldungen