RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Die Narren sind los beim Faschingsumzug

Die Narren sind los in der Region. Und so zogen heute auch in Reutlingen unzählige Narrenzünfte aus Nah und Fern durch die Gassen. Los gings um 13.11 Uhr beim Gartentor.

Angeführt wurde der Reutlinger Faschingsumzug in diesem Jahr von den Guggamusigg Rommdreibr – natürlich dicht gefolgt vom Männerverein Reutlingen, der den Umzug wieder organisiert hat. Aber auch viele Zünfte, Vereine und Guggenkapellen aus den umliegenden Gemeinden sowie Gäste von weiter weg waren vor Ort. Und natürlich wollten alle zeigen, wer es in der Fasnet am tollsten treiben kann – wie etwa die Hungerberg Hexen aus Münsingen, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Der Narrenfahrplan zählte 63 Gruppen mit insgesamt rund 2750 Teilnehmern. Laut dem 1. Vorsitzenden des Männervereins sind auch Gruppen aus Nürnberg, dem oberen Altmühltal und Günzburg dabei - mit teilweise rund 200 Kilometern Anreise. Der Großteil komme aber aus der Umgebung.

Natürlich hatten nicht nur die Narren, sondern auch die Zuschauer ihren Spaß – wenn auch manchmal nicht ganz freiwillig. Der Wettergott meinte es gut mit den Freunden der Fasnet. Der angekündigte Regen blieb vorerst aus, stattdessen lachte kurzzeitig sogar die Sonne über der Achalmstadt und verlieh dem bunten Treiben noch einmal einen extra Glanz.

Unter den Gästen auf dem Ehrenwagen befand sich unter anderem der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Reutlingen, Michael Donth – gekleidet in ein südamerikanisch-heißblütiges Outfit: "Die Stadt ist voll, die Leute sind da, die Stimmung ist toll. Jetzt ist ein bisschen Regen dazugekommen, das stört niemanden. Tolle Sache heute in Reutlingen." Zur linken von Michael Donth: Thomas Keck, einer der OB-Kandidaten für Reutlingen. Er ist Ehrenelferrat der Krautskräga in Betzingen, weshalb er sich auch deren Spitzhut aufgesetzt hatte. Mitlaufen wollte er nicht, schließlich habe er im Wahlkampf im Moment Stress genug. "Jetzt gucke ich mir mal den Umzug an. Tolle Geschichte, muss ich echt sagen. So viel Engagierte, ein farbenfrohes Bild. Wunderschön." Der zweite OB-Kandidat zur rechten Seite von Michael Donth, Dr. Christian Schneider, war zum ersten mal beim Reutlinger Umzug dabei. "Ich kann nur sagen: toll. Das Ambiente ist hervorragend. Da sieht man mal, wie das Vereinsleben gerade hier in der Region funktioniert. Man steht hier zusammen, alle haben Spaß, alle haben Freude, jung und alt, schöner geht's gar nicht. Und das Wetter hat bis jetzt super mitgespielt. Da kann man nur Freude haben an so einem Tag wie heute."

Die Bärenfezzer aus Sonnenbühl waren nicht die einzigen, die mit ihrer Kapelle für fetzige Stimmung sorgten. Im Verhältnis zu den Narren waren die Guggen jedoch deutlich in der Unterzahl.

Kurz vor Schluss begann es dann doch noch zu regnen. Die gute Stimmung ließ sich dadurch aber nicht trüben. Und so feierten Narren und Gäste anschließend beim bunten Narrenfest auf dem Marktplatz fröhlich weiter.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
Kritik an Reform der Strafprozessordnung: Datenschutz, Sammelwut, V-Leute & Co 20.02.2019. Die von der Bundesregierung angestrebten Änderungen an der Strafprozessordnung im Zuge der Umsetzung des europäischen Datenschutzrechts waren Thema einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz am Mittwoch. Die geladenen Datenschützer, Staatsanwälte sowie jeweils ein Richter und eine Rechtsanwältin gaben ausführliche Bewertungen des Gesetzentwurfs ab und legten aus Sicht der Praktiker Verbesserungswürdiges dar.
Foto: Pixabay.com
3D-Ultraschall für Erinnerungsfilme aus dem Babybauch demnächst verboten Ein 3D-Ultraschall ohne medizinische Notwendigkeit ist ab 2021 verboten. "Babyfernsehen", spotten Mediziner gerne, wenn Eltern ihren Nachwuchs noch im Bauch möglichst realitätsnah sehen wollen und als Erinnerungs-DVD mit nach Hause nehmen. Allerdings verdienen Kliniken auch daran, Eltern müssen den Spaß privat zahlen. Doch er kann schädlich für das Kind sein, heißt es nun.
Foto: Pixabay.com
Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot 19.02.2019. Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren. Lagerfeld hatte deutsche Wurzeln, und übersiedelte noch in seiner Jugend nach Frankreich. Dort baute er sein großes Mode-Imperium auf.

Weitere Meldungen