RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Hechingen

Foto: RTF.1
Gut gestartet - Neujahresempfang in der Zollernstadt

Nicht nur die Hechinger Bürger kamen zum Neujahrs Bürgertreff in die Stadthalle. Die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann hatte den weiten Weg von Stuttgart auf sich genommen. Sie hatte bei ihrer Rede die bildungspolitischen Herausforderungen für das Jahr 2019 beleuchtet. Aber erst einmal blickte der Hechinger Bürgermeister Philipp Hahn auf die kommunalpolitischen Themen in der Zollernstadt.

Was 2019 angeht, gibt es allen Grund optimistisch zu sein – zumindest für die Hechinger. Die Kassen sind gut gefüllt, die Schulden werden immer weniger und auch auch für zahlreiche Investitionen in die Schulen und öffentlichen Plätze der Zollernstadt ist alles vorbereitet.

So werde zum Beispiel aus der Betonwüste am Obertorplatz ein Platz für Familien und Kinder, erklärte Bürgermeister Philipp Hahn. Dafür nehme man 3 Millionen Euro in die Hand. Das es der Stadtverwaltung in Hechingen so gut geht, hängt mit der starken Wirtschaft zusammen. Um weiter wirtschaften zu können, fordern die Unternehmer allerdings immer wieder schnelleres Internet. In der Zollernstadt wird hier 2019 einiges passieren.

Digitalisierung brauche es auch in den Schulen. Die Jugend von heute müsse eben auf die Arbeit von morgen vorbereitet werden. Kultusministerin Susanne Eisenmann möchte hier einiges bewegen. Es brauche mehr digitale Ausstattung. Außerdem müsse Pädagogik und mediale Arbeit besser miteinander vernetzt werden, erklärte die Kultusministerin.

Auch beklagen viele Eltern, dass es zu wenig Lehrer gibt. Die Kultusministerin bat die Hechinger bei diesem Thema um etwas Geduld. Es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, mehr Lehrer an die Schulen zu bringen. Auch die Handwerker beklagen einen Mangel an Nachwuchs. Allerdings ist in den Augen vieler eine Ausbildung an einer Universität wertvoller, als eine Ausbildung in einem Betrieb. Susanne Eisenmann sieht das anders.

Für sie gibt es sowohl kognitive, als auch handwerkliche Begabung. Beides müsse unterschiedlich benannt, aber gleichermaßen gefördert werden.

Zum glorreichen Abschluss des Bürgertreffs sangen alle anwesenden Hechinger gemeinsam das Zollernlied. Unter den Hechingern fand sich auch eine Stuttgarterin – die Kultusministerin stimmte nämlich ebenfalls mit ein.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
Kritik an Reform der Strafprozessordnung: Datenschutz, Sammelwut, V-Leute & Co 20.02.2019. Die von der Bundesregierung angestrebten Änderungen an der Strafprozessordnung im Zuge der Umsetzung des europäischen Datenschutzrechts waren Thema einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz am Mittwoch. Die geladenen Datenschützer, Staatsanwälte sowie jeweils ein Richter und eine Rechtsanwältin gaben ausführliche Bewertungen des Gesetzentwurfs ab und legten aus Sicht der Praktiker Verbesserungswürdiges dar.
Foto: Pixabay.com
3D-Ultraschall für Erinnerungsfilme aus dem Babybauch demnächst verboten Ein 3D-Ultraschall ohne medizinische Notwendigkeit ist ab 2021 verboten. "Babyfernsehen", spotten Mediziner gerne, wenn Eltern ihren Nachwuchs noch im Bauch möglichst realitätsnah sehen wollen und als Erinnerungs-DVD mit nach Hause nehmen. Allerdings verdienen Kliniken auch daran, Eltern müssen den Spaß privat zahlen. Doch er kann schädlich für das Kind sein, heißt es nun.
Foto: Pixabay.com
Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot 19.02.2019. Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren. Lagerfeld hatte deutsche Wurzeln, und übersiedelte noch in seiner Jugend nach Frankreich. Dort baute er sein großes Mode-Imperium auf.

Weitere Meldungen