RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Reutlingen

Foto: RTF.1
Dr. Christian Schneider soll neuer OB von Reutlingen werden - CDU stellt ihren Kadidaten vor

Die CDU Reutlingen hat ihren Kandidaten für die Reutlinger Oberbürgermeister-Wahl vorgestellt: Dr. Christian Schneider (54), Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion in Stuttgart, soll neuer Oberbürgermeister der Achalmstadt werden.

Die Entscheidung sei schon Mitte Juli gefallen, teilte die vierköpfige CDU-Findungskommission am heutigen 11.10.2018 in einer Pressekonferenz mit. Die bisherige Amtsinhaberin Barbara Bosch tritt aus privaten Gründen nicht mehr zu einer Wiederwahl an. Schneider wäre allerdings auch gegen Bosch angetreten. Der CDU-Kandidat wohnt in Waldenbuch und ist gebürtiger Nordrhein-Westfale. Bei einem Sieg will Schneider nach Reutlingen ziehen. Sehen Sie morgen (Freitag 12.10.) den ausführlichen Bericht zur Pressekonferenz auf RTF.1


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Geringeres Wirtschaftswachstum, aber keine Rezession Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat klargestellt, dass Deutschland trotz eines geringeren Wirtschaftswachstums "weit weg von einer Rezession" ist. "Unserer Wirtschaft geht nicht die Puste aus", sagte der Vizekanzler. Sie wachse nach wie vor, wenn auch etwas langsamer als zuletzt.
Foto: Pixabay.com
Foodwatch fordert Zuckersteuer und Werbeverbot für Süßigkeiten für Kinder Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat die Politik von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) zur Reduktion von Zucker in Lebensmitteln als wirkungslos und ihr geplantes Tierwohllabel als rückständig kritisiert. Foodwatch fordert eine Zuckersteuer.
Foto: Pixabay
Kinderschutzbund feiert 65-jähriges Jubiläum Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) feiert 65. Geburtstag. Die älteste und größte deutsche Kinderschutzorganisation wurde am 16.11.1953 in Hamburg gegründet. Ihr Ziel im Jubiläumsjahr: Die Kinderrechte sollen in vollem Umfang ins Grundgesetz aufgenommen werden.

Weitere Meldungen