RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
ChocolART eröffnet

Es ist das größte Fest seiner Art in Deutschland: die ChocolART in Tübingen bietet Naschkatzen eine Schokoladen-Auswahl von über 100 Chocolatiers aus der ganzen Welt. In diesem Jahr gibt es zudem eine Weltneuheit zu probieren: die neue Kakaobohne Ruby ist nämlich von Natur aus rosa. Meine Kollegin Annika Strauss war für Sie vor Ort und hat sich einmal umgesehen und natürlich auch die ein oder andere Leckerei verkostet.

Fast wäre die Eröffnung ins Wasser gefallen, doch das Glück war auf der Seite der Veranstalter und der Stadt.

Das Schokoladenfestival ist ein wahrer Besuchermagnet: während der ChocolArt schaffen es im Schnitt mehrere hunderttausend Besucher in die Stadt. Kein Wunder – es ist schließlich das größte in Deutschland. Zum 13. Mal stellen hier Chocolatiers aus der ganzen Welt ihre leckeren und kreativen Produkte aus. Besonders wichtig ist es den Veranstaltern, dass es viele fair gehandelte Produkte gibt. Das gefällt natürlich auch dem Grünen Oberbürgermeister: „Ich will auf jeden Fall mal die neue Schokolade von Ritter Sport ausprobieren. Die haben eine riesen Plantage in Südamerika aufgebaut, die erste Ernte eingefahren dieses Jahr und können jetzt ihre fair und bio produzierte Schokolade bei der sie mit den Indianern vor Ort zusammen arbeiten. Die will ich mal probieren, weil da fairer Genuss in Tübingen wirklich erlebt werden kann."

Sein erster Weg führt ihn aber zum Pralinenhäuschen, wo er jedes Jahr eine weiße Trinkschokolade genießt. Ein köstliches Ritual, wie er es selbst nennt. Und ganz unter dem Motto „Tübingen macht blau" bekommt er eine blaue Heidelbeer-Praline dazu.

Auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Rosemann ist Stammgast der ChocolART und freut sich jedes Jahr über den Schokomarkt zu bummeln. Ich frage genau nach, wo er hin will. „Ich wollte gerade die Stadtschokolade erstehen, weil da gibt es ja 2 Bäume dazu und man tut was für die Umwelt, dachte ich, aber jetzt sind Sie dazwischen gekommen".

Die Stadtschokolade ist eine Möglichkeit von vielen auf der ChocolART, um etwas Gutes zu tun. Unter dem Motto „Noch nie war es so lecker die Welt zu retten" haben sich die Veranstalter und die Stadt etwas überlegt, um die Umwelt zu unterstützen. Neben etlichen Leckereien und der Möglichkeit etwas über Schokolade und die Herstellung zu erfahren, gibt es in diesem Jahr auch eine absolute Weltneuheit.

Wenn man eines auf der ChocolArt lernt, dann, dass die Schokolade ein Produkt ist, die in vielen Bereichen eine Anwendung findet. Ja, selbst zur Malerei wurde sie schon früher und auch heute noch verwendet. Und selbst ins Bier darf die Kakaobohne jetzt schon – angepriesen von der Tübinger Bierkönigin höchstpersönlich.

Bis einschließlich Sonntag dem 9. Dezember können Schokoladen-Fans und solche, die es noch werden wollen, den Schokoladenmarkt mit seinem reichen Angebot in Tübingen besuchen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixelio.de - FotoHiero Foto: pixelio.de - FotoHiero
Mutmaßlicher Straßburg-Attentäter aufgespürt und erschossen Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg ist von den Ermittlern aufgespürt worden. Medienberichten zufolge ist er bei einer Razzia erschossen worden. Der 29-Jährige war auch in Baden-Württemberg gesucht worden.
Foto: RTF.1
Airbnb muss Daten von Vermietern herausgeben - Bußgelder wegen Zweckentfremdung drohen Das Buchungsportal Airbnb muss der Stadt München melden, welche Vermieter ihre Wohnungen mehr als acht Wochen pro Jahr Gästen als Ferienwohnung überlassen haben. Das hat das Bayerische Verwaltungsgericht entschieden. Nun drohen Bußgelder, weil Wohnungen womöglich zweckentfremdet wurden.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Straßburg-Attentäter erhielt vor der Tat Anruf aus Deutschland Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg Chérif C. wurde unmittelbar vor der Tat aus Deutschland angerufen - ein weiteres Indiz dafür, dass der 29-Jährige Verbindungen nach Deutschland hat. Wo sich der Flüchtige aufhält, ist unklar. Auch in Baden-Württemberg wird nach ihm gefahndet.

Weitere Meldungen