RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Unglück in Italien

Foto: RTF.1
Einstürzende Autobahnbrücke in Genua reißt viele Menschen in den Tod

Mitten in der Urlaubszeit ist in Genua in Italien eine vierspurige Autobahnbrücke eingestürzt. Autos stürzten in die Tiefe, viele Menschen starben. Rettungskräften sind im Großeinsatz

In Genua tobte gerade ein Unwetter, als die Brücke aus den 60er Jahren einbrach. Medienberichten zufolge galt die Ponte Morandi als marode.

 

 

Etwa 100 Meter der etwa 40 Meter hohen Brücke brachen zusammen. Das Unglück passierte zur Mittagszeit. Viele Einsatzkräfte eilten zur Unglücksstelle, begannen laut Nachrichtenagenturen damit, Menschen aus den Trümmern zu bergen. Das italienische Verkehrsministerium spricht von einer "unermesslichen Tragödie".


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Reise- und Linienbusse werden sicherer Die technische Sicherheit von Bussen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das zeigen die Ergebnisse des "TÜV Bus-Reports 2018". Die TÜV-Prüfer haben bei 12,2 Prozent aller bei der Hauptuntersuchung begutachteten Reise- und Linienbusse "geringe Mängel" und bei 15,3 Prozent "erhebliche Mängel" festgestellt.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Gerechtigkeit in Deutschland? Bevölkerung ist zwiegespalten Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Darüber ist die Meinung deutlich geteilt: 51 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren empfinden die Situation als eher gerecht, während 46 Prozent sie als eher ungerecht wahrnehmen. Die übrigen 3 Prozent sind unentschlossen. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung fühlen sich in unserer Gesellschaft persönlich angemessen behandelt. Während jeder Zehnte sich selbst sogar als bevorzugt einstuft, fühlt sich jeder Fünfte benachteiligt.
Foto: Pixabay.com
NABU fordert rasche Antriebswende bei Lkw Zum Start der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover fordert der NABU strenge CO2-Grenzwerte auch für Lkw. Angesichts des wachsenden Straßengüterverkehrs sei neben Effizienzsteigerungen zudem ein beschleunigter Umstieg auf elektrifizierte Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien dringend nötig. So müssten die Hersteller verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor setzen und Lkw anbieten, die mit Oberleitungen, Wasserstoff oder Batterien betrieben werden.

Weitere Meldungen