RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Regionalstadtbahn Neckar-Alb - weitere Weiche gestellt

Thomas Reumann, Joachim Walter und Günther-Martin Pauli, die drei Landräte aus der Region Neckar-Alb, waren zusammen mit Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut zu Gesprächen im Bundesverkehrsministerium in Berlin. Thema war die geplante Regionalstadtbahn Neckar-Alb.

Deren Realisierung sei man durch die mittlerweile abgeschlossene Prüfung des Antrags zum Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz im Land einen guten Schritt näher gekommen, so der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger. Jetzt seien die Voraussetzungen gegeben, damit der Bund das Projekt in der Kategorie A einstufen könne.

Ein weiteres Thema war die schnellstmögliche Realisierung der Großen Wendlinger Kurve. Deren Bedeutung für die Unternehmen in der Region Neckar-Alb hatte jüngst auch die IHK Reutlingen in einem Gespräch im Landesverkehrsministerium hervorgehoben. Von Seiten des Bundes, bestätigte Bilger, stehe der Umsetzung des Vorhabens nichts im Wege.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall Zwei junge Frauen haben sich am Dienstagnachmittag bei einem Auffahrunfall in Pfullingen leicht verletzt. Eine 49-jährige Frau fuhr mit ihrem Citroen vermutlich aus Unachtsamkeit auf den VW einer 19-Jährigen auf.
Foto: RTF.1
Palmer wirbt für Regionalstadtbahn Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer wirbt für die Tübinger Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn. Der wichtigste Punkt sei, dass so weniger Autos auf den Straßen fahren würden. 90% des Autoverkehrs, der in Tübingen starte oder ende, sei nämlich Pendelverkehr.
Foto: pixabay.com
Polizisten bei Scheunenbrand angegriffen und verletzt Am Dienstagabend kam es im Bereich einer Scheune in der Graf-Wolfegg-Straße in Rottenburg zu einem Brand. Da das Ausmaß zunächst unklar war, rückte die Feuerwehr an mit acht Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit sechs Fahrzeugen und elf Sanitätern.

Weitere Meldungen