RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Metzingen/Balingen

Foto: RTF.1
Unfall-Prävention - Maßnahmen zum Start der Motorradsaison

Das schöne Wetter lockt sie wieder vermehrt auf die Straße: die Motorrad-Fahrer. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen können die Genuss-Fahrer es mal wieder richtig krachen lassen. Leider kracht es dabei - im wahrsten Sinne des Wortes - immer wieder richtig heftig. Zum Start der Motorrad-Saison häufen sich die Unfälle dabei besonders. Wir haben bei Experten einmal nachgefragt, woran das liegt.

Der Lochenpass bei Balingen – eine sehr beliebte Strecke bei Motorrad-Fahrern. Doch der Pass ist nicht nur für seine schönen Kurven bekannt, sondern auch für viele Motorrad-Unfälle. Seit 2009 ist sie daher sogar an den Wochenenden einseitig gesperrt.

Besonders zum Start der neuen Saison, wenn das Wetter wieder milder wird, passieren viele Unfälle mit Zweirädern. Der Fahrlehrer Oliver Maack hat da eine Theorie. Seiner Meinung nach sei der erste Grund die lange Fahrpause der Motorradfahrer sein – nach drei, vier Monate ohne Fahrpraxis würden sich einige überschätzen. Ein anderer Grund seien aber auch die Autofahrer, die die Geschwindigkeit der Motorrad-Fahrer oft unterschätzten. Das Problem hierbei sei vor allem, dass es für Autofahrer oft schwer zu unterscheiden sei, ob ein Roller, ein 125er oder ein großes Motorrad im Sichtfeld ist. Maack rät den Autofahrern daher lieber zweimal zu schauen und bei Unsicherheit auch einfach mal zu warten. Denn bei Zusammenstößen ziehen Motorradfahrer fast immer den Kürzeren – die schützende Karosserie und Knautschzone sind die Fahrer nämlich selbst. Auch die Straßen selbst stellen Gefahren da – bei einem Sturz werden die Fahrer häufig unter die Leitplanken oder gegen scharfkantige Schilder geschleudert.

Wie am Lochenpass werden gefährliche Strecken deshalb auf einen guten sicherheitstechnischen Stand gebracht. Laut Verkehrsminister Winfried Hermann sei besonders wichtig, dass die Leitplanken so nach unten gezogen worden seien, dass sie einen Unterfahrschutz haben würden. Mittlerweile würden diese auch nicht mehr aus Blech, sondern aus Plastik angefertigt werden. Laut dem ADAC Baden-Württemberg kommt es trotzdem immer häufiger zu Unfällen mit Zweirradfahrern. Laut den Statistiken ist besonders eine Gruppe gefährdet. Diese seien die älteren Motorradfahrer, die sogenannten Wiedereinsteiger, denen die notwendige Übung fehle. Außerdem würden, so Dieter Roßkopf vom ADAC, die Motorräder immer stärker. Vermehrtes Training würde hier helfen. Der ADAC rät ungeübten Fahrern deshalb unbedingt zu einem Sicherheitstraining.

Auch für Fahrlehrer Oliver Maack ist die fehlende Fahrpraxis ein Hauptgrund für viele Unfälle. Er rät zu Beginn der Saison jedem Motorradfahrer im Industriegebiet erstmal die Übungen wieder durchzumachen, die man in der Fahrschule lernen würde. Dabei wären besonders Slalom in Tempo 30 und Bremsübungen wichtig.

Mit nachgerüsteten Straßen kann das Land dazu beitragen, dass Unfälle glimpflicher verlaufen als bisher – um Unfälle überhaupt zu vermeiden müssen Motorrad-Fahrer und Autofahrer die Risiken besser einschätzen. Dann bleibt auch eine Strecke wie der Lochenpass wegen seinem Fahrspaß in Erinnerung und nicht wegen der vielen Unfälle.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Sicherer wohnen im Alter - Die besten Tipps Stolpern, Ausrutschen, eine Treppe verfehlen - früher hat man sich sofort wieder gefangen. Jetzt plötzlich kann es aber schief gehen. Jedes Jahr sterben sechsmal mehr Menschen über 65 an den Folgen von Unfällen im Haushalt als im Straßenverkehr. Das müsste nicht sein. Lesen Sie, wie Sie Ihre Wohnung unfallsicherer machen können.
Foto: RTF.1
Nicht jedes schmerzende Hüftgelenk braucht OP und Prothese In Deutschland werden jedes Jahr rund 400.000 künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt. Ein fragwürdiger Rekord. "Der Einsatz eines künstlichen Gelenks sollte erst dann erwogen werden, wenn alle anderen gelenkerhaltenden Möglichkeiten der Behandlung ausgeschöpft sind", rät Professor Dr. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik in Bad Abbach.
Foto: RTF.1
Innenstaatssekretär Krings will Abläufe bei Asylentscheidungen überprüfen Als Konsequenz aus den Korruptionsvorwürfen gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat Innenstaatssekretär Günter Krings eine Überprüfung der Abläufe bei Asylentscheidungen angekündigt.

Weitere Meldungen