RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Die Qual der Wahl - Zahlreiche Unternehmen in der Region wählen die Betriebsräte

Da steht die große Koalition endlich und trotzdem sind die nächsten Wahlen schon wieder in vollem Gange. Denn in zahlreichen Betrieben und Unternehmen in der Region laufen zwischen Anfang März und Ende Mai die Betriebsratswahlen.

Rund 2.400 Mitarbeiter der Deutschen Post und DHL in der Region wählen Anfang Mai ihre Interessenvertretung in Form eines neuen Betriebsrats. Am Beispiel der Post, Niederlassung Reutlingen, habe dieser in den letzten Jahren bereits einiges erreicht: Befristungen würden besser geprüft, es gebe reglementierte Arbeitszeiten und jedes zweite Wochenende sei komplett frei. Matteo Scacciante, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Kreis Reutlingen, erklärt, dass ein Betriebsrat, sobald jemand zu ihm komme und etwas melde, sich darum kümmern und Einsatz zeigen müsse.

Möglich ist die Wahl eines Betriebsrats in allen Unternehmen mit fünf und mehr dauerhaft beschäftigten Mitarbeitern. Jeder der volljährig sei und im Betrieb beschäftigt, könne sich zum Betriebsrat wählen lassen. Und natürlich dürfe auch jeder wählen, der dort arbeite. Sogar Leiharbeiter seien berechtigt zu wählen, sobald sie eine Zeit lang im Betrieb wären.

Doch trotz der jüngst in einer Studie nachgewiesenen höheren Motivation und damit gesteigerten Produktivität von Mitarbeitern in Unternehmen mit Betriebsrat, ist noch immer rund die Hälfte der Unternehmen in der Region Neckar-Alb, die der IG Metall angehören, noch ohne einen solchen.

Der DGB wünsche sich, so Scacciante, dass mehr Betriebe Betriebsräte wählen würden. Es müsse aber trotz des Erfolgs in letzter Zeit weiter daran gearbeitet werden. Dabei könne auch Berlin helfen. Der klare Apell an die neue Bundesregierung: Mehr politische Unterstützung für die Betriebsräte mittels angepasster Gesetze.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Sicherer wohnen im Alter - Die besten Tipps Stolpern, Ausrutschen, eine Treppe verfehlen - früher hat man sich sofort wieder gefangen. Jetzt plötzlich kann es aber schief gehen. Jedes Jahr sterben sechsmal mehr Menschen über 65 an den Folgen von Unfällen im Haushalt als im Straßenverkehr. Das müsste nicht sein. Lesen Sie, wie Sie Ihre Wohnung unfallsicherer machen können.
Foto: RTF.1
Nicht jedes schmerzende Hüftgelenk braucht OP und Prothese In Deutschland werden jedes Jahr rund 400.000 künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt. Ein fragwürdiger Rekord. "Der Einsatz eines künstlichen Gelenks sollte erst dann erwogen werden, wenn alle anderen gelenkerhaltenden Möglichkeiten der Behandlung ausgeschöpft sind", rät Professor Dr. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik in Bad Abbach.
Foto: RTF.1
Innenstaatssekretär Krings will Abläufe bei Asylentscheidungen überprüfen Als Konsequenz aus den Korruptionsvorwürfen gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat Innenstaatssekretär Günter Krings eine Überprüfung der Abläufe bei Asylentscheidungen angekündigt.

Weitere Meldungen