RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Ostchina

Foto: RTF.1
China-Reisende aufgepasst: Grippe-Virus H7N4 erstmals vom Tier auf den Menschen übergesprungen

19.02.2018. Der Grippevirus H7N4 ist erstmals vom Tier auf den Menschen übergesprungen. Das meldet die Regierung von HongKong in einer Pressemitteilung. Der Grippevirus sei für den Menschen nicht besonders gefährlich. Der Übergang vom Huhn auf den Menschen sei aber unerwartet erfolgt. Der H7N4-Virus ist demnach in der Jiangtsu-Provinz in Ostchina bei einer 67-jährigen Frau nachgewiesen worden.

Die Frau aus Liyang bei Changzhou (Jiangsu Provinz) hatte am 25. Dezember 2017 Symptome entwickelt. Sie kam am 1. Janaur 2018 ins Krankenhaus und wurde am 22. Janaur 2018 wieder entlassen. Die Ansteckung sei von den Gesundheitsbehörden zwischen dem 10. und dem 14. Februar bestätigt worden.

Die Frau hatte zuvor Kontakt mit lebenden Hühnern. Während des Beobachtungszeitraums der Grippekranken blieben die Menschen aus ihrer Umgebung, mit denen sie in Kontakt hatte, frei von Grippesymptomen. Die chinesische Regierung rief zur strikten Hygiene beim Umgang/Kontakt mit Tiere auf; insbesondere bei Geflügel. 

China-Reisende werden aufgefordert, sich bei Grippe- Symptomen auch nach einer Reise rasch beim Arzt zu melden. Dabei soll dem Arzt auch mitgeteilt werden, ob man auf der Reise Hühner gesehen habe, so dass man mit einer Umgebung in Kontakt gekommen sein könnte, die mit dem H7N4-Virus kontaminiert war. Die Original-Pressemitteilung finden Sie hier!

Veröffentlicht: 19.02.2018 - 13:59 Uhr


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Reise- und Linienbusse werden sicherer Die technische Sicherheit von Bussen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das zeigen die Ergebnisse des "TÜV Bus-Reports 2018". Die TÜV-Prüfer haben bei 12,2 Prozent aller bei der Hauptuntersuchung begutachteten Reise- und Linienbusse "geringe Mängel" und bei 15,3 Prozent "erhebliche Mängel" festgestellt.
Foto: pixelio.de - Uwe Schlick Foto: pixelio.de - Uwe Schlick
Gerechtigkeit in Deutschland? Bevölkerung ist zwiegespalten Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Darüber ist die Meinung deutlich geteilt: 51 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren empfinden die Situation als eher gerecht, während 46 Prozent sie als eher ungerecht wahrnehmen. Die übrigen 3 Prozent sind unentschlossen. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung fühlen sich in unserer Gesellschaft persönlich angemessen behandelt. Während jeder Zehnte sich selbst sogar als bevorzugt einstuft, fühlt sich jeder Fünfte benachteiligt.
Foto: Pixabay.com
NABU fordert rasche Antriebswende bei Lkw Zum Start der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover fordert der NABU strenge CO2-Grenzwerte auch für Lkw. Angesichts des wachsenden Straßengüterverkehrs sei neben Effizienzsteigerungen zudem ein beschleunigter Umstieg auf elektrifizierte Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien dringend nötig. So müssten die Hersteller verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor setzen und Lkw anbieten, die mit Oberleitungen, Wasserstoff oder Batterien betrieben werden.

Weitere Meldungen