RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
Jetzt kommt Streik - Die Pflegekräfte der Uniklinik kämpfen weiter für mehr Personal

Die Pflegekräfte hatten bereits für mehr Personal demonstriert. Dennoch hatte die Geschäftsleitung des Uniklinikums nicht nachgegeben. Jetzt greift die Gewerkschaft ver.di zum äußersten Mittel. Am kommenden Mittwoch wird am Tübinger Uniklinikum gestreikt. Auch am Freiburger Uniklinkum wird gestreikt, allerdings erst am Donnerstag. Der Pflegenotstand, nicht nur ein Tübinger Problem.

Eigentlich machen sie ihren Beruf gerne. Sie möchten ihren Beruf auch richtig machen. Doch das funktioniert leider nicht, meint zumindest die Krankenschwester Lena Weigold. Sie hofft mit der Bewegung endlich etwas ändern zu können. Diese Änderung sei längst überfällig. Außerdem ist ihr wichtig den Menschen zu zeigen, dass die Beschäftigten nicht nur für sich sondern für alle streiken. Eine gute medizinische Versorgung sei nur möglich, wenn die Kliniken mehr Personal einstellen würden. Anders sei es einfach nicht machbar. Der Arbeitgeber sei verantwortlich dafür, dass die Beschäftigten ihren Gesundheitsschutz einhalten, erklärte Angela Hauser von der Verhandlungskommision. Bereits am gestrigen Montag hatte die Gewerkschaft mit dem Arbeitgeber verhandelt. Bis jetzt hat dieser den Forderungen nicht nachgegeben. Benjamin Stein, von der Gewerkschaft ver.di glaubt, dass der Arbeitgeber weitere Verhandlungen aufschieben will. Er will endlich Druck machen, damit sich etwas bewegt. Die Plegekräfte hoffen, dass die Tübinger sie unterstützen. Die Chance dazu haben sie am Mittwoch um 18.00Uhr bei einer Demonstration in der Tübinger Karlstraße.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Einstürzende Autobahnbrücke in Genua reißt viele Menschen in den Tod Mitten in der Urlaubszeit ist in Genua in Italien eine vierspurige Autobahnbrücke eingestürzt. Autos stürzten in die Tiefe, viele Menschen starben. Rettungskräften sind im Großeinsatz
Foto: obs/Copyright: IKEA Deutschland 2018
IKEA kauft gebrauchte Möbel zurück Unter dem Motto "Zweite Chance" kauft IKEA ab September gebrauchte Möbel zurück. Kunden können diese dann als Gebrauchtmöbel in der Fundgrube kaufen. Der Konzern möchte damit nachhaltigen Konsum fördern.
Foto: RTF.1
Wohnungsneubau boomt weiter, bleibt aber unter dem Bedarf Der Wohnungsneubau in Deutschland boomt weiter - dennoch bleibt er weit hinter dem Bedarf zurück. Vor allem im Bauhandwerk fehlen qualifizierte Mitarbeiter.

Weitere Meldungen