RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Tübingen

Foto: RTF.1
Schule 4.0 - Wirtschaftsmisterin Hoffmeister-Kraut besichtigte die Wilhelm Schickard Schule

Die Digitalisierung ist das Zukunftsthema Nummer 1. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte im Zuge Ihrer Kreisbereisung die Tübinger Wilhelm-Schickard Schule. Die Schule ist digital gut ausgestattet. Dennoch gibt es Luft nach oben.

Gerade weil die Digitalisierung in der Zukunft eine solche Wichtigkeit hat, nahm Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut an einer Informatikstunde teil. Hier lernte sie, wie ein Netzwerk aufgebaut wird. Auch für die Berufsschüler ein besonderer Besuch. Trotzdem nahmen es die Schüler locker. Sie freuten sich, dass ihr Berufsbild auch von der Politik beachtet wird. Auch der Tübinger Landrat Joachim Walter war beim Besuch der Ministerin dabei. Er möchte den Landkreis digital stark aufstellen. Einen Akzent habe er auf die Digitalisierung an beruflichen Schulen gesetzt. Er wisse, dass die Ministerin eine große Unterstützung bei dem Thema sei, sagte Walter. Das Thema hätte in Stuttgart nicht bei allen Regierungsmitgliedern einen so großen Stellenwert wie bei Hoffmeister-Kraut, so Walter. Er glaubt, dass sie einen lebendigen Eindruck mitnimmt. Dieser soll in Stuttgart wirken und so den Kreis Tübingen besser für die Digitalisierung rüsten. Diese habe enorm an Dynamik gewonnen. Es sei ja ein fortschreitender Prozess der sich auf alle Wirtschaftsbereiche auswirke, erklärte Hoffmeister-Kraut. Gute Chancen also für alle, die sich digital weiterbilden wollen. Themen wie das autonome Fahren gewinnen immer mehr an Wichtigkeit. Hierfür benötigen die Firmen enorm viele Fachkräfte.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Zwei Mädchen während Schulfeier sexuell belästigt Auf dem Schulfest einer Gemeinschaftsschule in der Tübinger Westbahnhofstraße sind am Donnerstagabend offenbar zwei Mädchen sexuell belästigt worden.
Foto: Landgericht Tübingen
Zehn Hautärzte wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor Gericht Vor dem Landgericht Tübingen müssen sich zehn Hautärzte aus Tübingen, Reutlingen, Pfullingen und Metzingen wegen gewerbsmäßigen Betrugs verantworten.
Foto: RTF.1
Jetzt kommt Streik - Die Pflegekräfte der Uniklinik kämpfen weiter für mehr Personal Die Pflegekräfte hatten bereits für mehr Personal demonstriert. Dennoch hatte die Geschäftsleitung des Uniklinikums nicht nachgegeben. Jetzt greift die Gewerkschaft ver.di zum äußersten Mittel. Am kommenden Mittwoch wird am Tübinger Uniklinikum gestreikt. Auch am Freiburger Uniklinkum wird gestreikt, allerdings erst am Donnerstag. Der Pflegenotstand, nicht nur ein Tübinger Problem.

Weitere Meldungen