RTF.1 - Radio für die Region Neckar-Alb

Region Neckar-Alb bei Nacht Region Neckar-Alb bei Tag

Webradio hören Winamp, iTunes Windows Media Player Real Player QuickTime

Karlsruhe

Foto: pixabay.com
Neun Verletzte bei Zusammenstoß von Straßenbahn mit LKW

Neun Verletzte, darunter ein schwer verletzter Fahrgast, hat am Freitagmorgen ein Zusammenprall zwischen einem Lkw und einer Straßenbahn am Entenfang in Karlsruhe gefordert.

Ein Fahrgast wurde nach erster notärztlicher Versorgung mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht, Lebensgefahr besteht laut Polizei aber nicht. Zwei weitere Mitfahrer in der Bahn erlitten mittelschwere Verletzungen.

Unter den insgesamt sechs Leichtverletzten befindet sich neben fünf Fahrgästen auch der 37 Jahre Lenker des Lastzuges.Die Rettungsdienste waren mit einem Rettungshubschrauber, zwei Notärzten, acht Rettungswagen und zwei Krankentransportwagen sowie der Notfallhilfe im Einsatz. Die Feuerwehr hatte 34 Mann an die Unfallstelle entsandt.

Der Sachschaden wird auf etwa eine Million Euro geschätzt.

Nach den ersten Erkenntnissen war gegen 07.35 Uhr ein 40-Tonnen-Lastzug von der westwärts führenden Südtangente abgefahren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenprall mit dem hinteren Wagen eines vom Lameyplatz her kommenden Doppelzuges der S-Bahn-Linie S 5.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Wachstum bei den Übernachtungszahlen Das statistische Landesamt bescheinigte dem Landkreis Tübingen für das Jahr 2016 sowohl bei der Gäste- als auch bei der Übernachtungszahl ein historisches Hoch. Diese Rekordzahlen konnten nun, laut der amtlichen Statistik, auch im Jahr 2017 weiter gesteigert werden.
Foto: Pixabay.com
Weniger Kirchenmitglieder, weniger Pfarrstellen Bis zum Jahr 2024 wird sich die Reutlinger Evangelische Gesamtkirchengemeinde mit zehn Pfarrstellen begnügen müssen. Das Stadtjugendpfarramt und jeweils eine halbe Stelle in Reutlingen West-Betzingen und in der Katharinenkirchengemeinde fallen weg.
Foto: RTF.1
Halbe Milliarde für Wohnraum Der Tübinger Wohnungsmarkt ist angespannt. Das Land Baden-Württemberg reagiert jetzt auf die Probleme in Städten wie Tübingen und bringt eine Wohnraumförderung in Höhe von einer halben Milliarde Euro auf den Weg.

Weitere Meldungen